Zero Waste Weihnachten

Jeden Sonntag gibt es um 14:30 Uhr bei COSMO von mir etwas zu Nachhaltigkeit auf die Ohren! Besser bekannt ist der Radiosender wahrscheinlich momentan noch unter Funkhaus Europa, das internationale und interkulturelle Hörfunkprogramm von den öffentlich-rechtlichen Sendern WDR, Radio Bremen und Rundfunk Berlin-Brandendenburg. Seit dem 1. Januar 2017 nun umbenannt in COSMO.

Zu empfangen in NRW auf 103,3 MHz, in Bremen und Teilen Niedersachsens auf 96,7 MHz, in Bremerhaven auf 92,1 MHz und in Berlin und Umgebung auf 96,3 MHz.

Hier könnt ihr diesen Talk nachhören
COSMO Livestream

„Je mehr Glitzer und Klim-Bim, desto unökologischer ist die Geschenkverpackung“, das ist die Faustregel von unserer Müllfrei-Expertin Shia Su. Zum Glück hat sie aber auch einige Tipps für uns, wie wir auch da etwas umweltfreundlicher sein können, ohne auf den Spaß verzichten zu müssen.

Wir waren bei den Geschenkverpackungen. Shia, wie kann ich denn Geschenke nun umweltfreundlich verpacken?

Früher wurden Geschenke fein säuberlich ausgepackt. Im Anschluss wurde das Geschenkpapier glatt gestrichen und zusammengerollt. So konnte man das Papier garantiert wiederverwenden. Das begrüße ich schon sehr. Mit Schere oder Teppichmesser klappt das sogar noch leichter. Beispielsweise meine Mutter sammelt diese schicken Geschenktüten, mit festem Boden. Diese sind immer brauchbar.

Hm, aber ich hab so was gar nicht vorher gesammelt… Was mach ich denn jetzt?

„Furoshiki (風呂敷)“ wären da was für dich. So nennen sich diese quadratischen Tücher aus Japan. Diese kann man traditionell als Geschenkverpackung oder sogar als Transportmittel verwenden. Es gibt vielseitige Wickeltechniken. Du kannst darin sowohl Flaschen als auch eckige Geschenke hübsch verpacken. Mit der Wickeltechnik lassen sich auch hübsche Halstücher, Küchentücher oder Handtücher verschenken. Mit hübschem Inhalt gefüllt gibt es sogar ein doppeltes Geschenk.

Küchentuch und Handtücher sehen aber nicht sehr sexy aus, oder?

Das hängt ganz davon ab, was du für Hand- oder Küchentücher du aussuchst. Ich persönlich mag es da eher schlicht und dann aufgehübscht mit gesammelten Tannenzapfen oder -zweigen, Zimtstangen, Strohsterne oder Origami-Figuren als Blickfang.

Das ist echt eine süße Idee. Aber hm, so knapp vor Weihnachten finde ich nicht mehr unbedingt passende Tücher. Und in Zeitungspapier eingepackt sieht doch auch doof aus.

Nicht unbedingt! Zeitungspapier oder Magazin-Seiten sind sogar super! Man kann auch dieses Päckchen mit Tannenzapfen verschönern oder mit Kartoffelstempel hübsch aufmach. Das finde ich richtig toll. Kleinkram kann man in lustigen – und neuen – Socken verpacken. Ich bin Minimalistin und seit meinem Lebtag grundlegend unromantisch. Ich binde höchstens ein Stoff-Schleifchen drum. Hinzu sind 90% meiner Geschenke essbar: Selbstgemachte Plätzchen oder Pralinen, die ich in Keksdosen oder Einmachgläsern verschenke – ganz ohne Schnick-Schnack. Unser Weihnachts-Motto dieses Jahr lautet auch wieder: Kalorien statt Konsumwahn.

Kategorie COSMO, Dossier, Feiern & Schenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.