Wie nachhaltig leben mein Leben verändert hat

Jeden Sonntag gibt es um 15:30 Uhr bei COSMO-Radio von mir etwas zu Nachhaltigkeit auf die Ohren! COSMO ist das internationale und interkulturelle Hörfunkprogramm und eine gemeinschaftliche Produktion von den öffentlich-rechtlichen Sendern WDR, Radio Bremen und Rundfunk Berlin-Brandendenburg.

Zu empfangen in NRW auf 103,3 MHz, in Bremen und Teilen Niedersachsens auf 96,7 MHz, in Bremerhaven auf 92,1 MHz und in Berlin und Umgebung auf 96,3 MHz.

Hier gibt’s den Talk zum Nachhören
COSMO Livestream

Nachhaltig leben macht angeblich gesund und glücklich! Das behauptet unsere Nachhaltigkeitsexpertin Shia Su. Sie produziert kaum bis fast gar keinen Müll, gibt uns außerdem noch jede Woche hier Tipps und Infos wie wir nachhaltiger leben und auch glücklicher sein können.

Aber Shia, „glücklicher“ klingt jetzt aber ziemlich subjektiv…

Ist es aber inzwischen gar nicht mehr! Es gibt nämlich eine Studie, den Glücksatlas 2017. Und das Ergebnis: Nachhaltiges und soziales Engagement macht glücklicher. Menschen, die das machen, waren zufriedener mit ihrem Leben! Macht ja auch Sinn. Wer seine Werte lebt, hat nicht die ganze Zeit das Gefühl, dass da was kneift und zwickt. Das kann ich nur aus persönlicher Erfahrung bestätigen. Mich macht es auch glücklicher, zu wissen, dass ich zumindest versuche, Teil der Lösung und nicht des Problems zu sein.

Wie hat nachhaltig leben denn dein Leben so verändert?

Bei mir war das schon echt krass. Es hat mein Leben um 180 Grad umgekrempelt, aber im positiven Sinne. Ich war früher nämlich ziemlich unglücklich. Ich hatte einen Job als Projektmanagerin bei dem ich Konsum ankurbeln musste. Gefühlt war ich auch immer so gestresst und hatte mich deshalb von Fertiggerichten ernährt und natürlich ziemlich viel Müll dabei hinterlassen. Das hat mich natürlich noch unglücklicher gemacht. Im Studium war ich vorher immer davon ausgegangen, dass ich, wenn ich groß bin und “echtes Geld” verdiene, ich endlich die Mittel haben würde, mein Leben nachhaltiger zu gestalten. Tja, war dann aber halt nicht so.

Und wie kam die Wendung?

Ich hatte für mich die Notbremse gezogen, weil ich das Gefühl hatte, mich gerade in einem Hamsterrad zu befinden und war das hat mich einfach fertig gemacht. Ich hab gekündigt und bin kellnern gegangen. Ein Jahr hab ich mir Zeit gegeben, mein Leben so zu sortieren, dass ich wieder mehr mit mir im Einklang war. Dazu gehörte ein Lebensstil, bei dem ich meine Werte auch lebe. Ich habe meine Ernährung völlig auf vegan umgestellt und habe angefangen, minimalistischer zu leben, Müll zu vermeiden und Bio-Lebensmittel zu kaufen, obwohl ich natürlich als Kellnerin viel weniger Geld als vorher hatte.

Das sind ja direkt große und viele Umstellung auf einmal gewesen! Du klingt ja nicht so, als ob du das bereut hättest?

Nein, auf keinen Fall! Das klingt jetzt auch nach viel auf einmal, zog sich aber über zwei Jahre hin und war gar nicht so systematisch. Das Witzige ist, dass vieles passierte, womit ich nie im Leben gerechnet hätte! Ich habe von klein auf Neurodermitis und bin Allergikerin! Also rohes Obst ist nicht, im Frühjahr muss mein Asthmaspray mit und ich kratze mich blutig. Damit hatte ich mich schon abgefunden. Nie hätte ich es für möglich gehalten, dass sich das noch mal groß ändert!

Nach den ganzen Umstellungen, ist es jetzt so, dass ich fast keinen Ausschlag mehr bekomme und auch keinen einzigen Asthma-Anfall mehr hatte. Ich schiebe das auch auf meine gesündere Ernährung und auch gesündere Kaufeinstelltung: wenn du verpackungsfrei einkaufst, reduzierst du automatisch industriell verarbeitete Lebensmittel und Junk Food. Interessanterweise bin ich übrigens Insgesamt durch die nachhaltige Lebensweise viel entspannter geworden und generell ziemlich gut gelaunt.

Kategorie COSMO, Dossier

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.