So bekommst du deinen Abfluss ganz ohne Chemiekeule frei

Ein verstopfter Abfluss kann ganz schön nerven. Das muss aber nicht sein! Wir haben das Problem sehr selten, weil wir ziemlich penibel darauf achten, dass nix den Abfluss runter kommt, was da nicht hingehört. Und das macht sich echt bezahlt! Wir haben eigentlich immer nur Probleme mit dem Abfluss, wenn wir in eine neue Wohnung ziehen. Denn da steckt meistens schon so einiges im Abfluss fest, was da nicht hingehört. Dann heißt es für uns immer, den Abfluss einmal gut von allem zu befreien.

Rohrfrei

Rohrfrei kennen die meisten aus der Drogerie. Das Zeugs ist allerdings ziemlich aggressiv und kann Gesundheit und Umwelt schaden. Das muss ja nicht sein, wenn es eine komplett unbedenkliche, einfache Alternative gibt!

Rezept umweltunbedenkliches und effektives Rohrfrei

Verrühre 40 ml (= 2 2/3 EL) Essigessenz oder 1 1/2 TL Citronensäure mit 200 ml Wasser. Stelle die Mischung zur Seite.

Gieße 1 Liter kochendes Wasser in den Abfluss.

Schütte 60 g Natron in den Abfluss.

Gieße nun die Essig-/Citronensäure-Mischung zügig den Abfluss runter, setze den Stöpsel auf und warte 10 Minuten. Die Mischung reagiert sprudelnd mit dem Natron und das löst nämlich die Verunreinigungen.

Ziehe den Stöpsel und gieße 1-2 Liter kochendes Wasser nach.

Manuell reinigen

Häufig lässt sich die Verstopfung im Rohr auch manuell entfernen. Das ist vor allem hilfreich, wenn das Rohr durch festere Sachen verstopft sind, die sich nicht chemisch (durch das selbstgemachte Rohrfrei) haben auflösen lassen.

Pömpel/Saugglocke

Ein Klassiker, der vor allem hilft, wenn es sich um eine Verstopfung im Rohr handelt, die sich mit etwas mehr Druck „wegspülen“ lässt. Denn mit dem Pömpel bewegt man das Wasser im Rohr „ruckartig“ hin und her. Eine Verstopfung kann so gelockert und oftmals komplett gelöst werden.

Somit hilft der Pömpel allerdings oftmals nicht gegen lange Haare, die sich direkt unter dem sichtbaren Teil des Abfluss verheddert haben.

Pinzette

Wenn Haare am oberen, sichtbaren Teil des Abflusses die Übeltäter sind, kommt man häufig mit einer einfachen Pinzette schon ziemlich weit. Gegebenenfalls müsst ihr die Abflussabdeckung aufschrauben, aber viel bekommt man meistens auch schon so mit der Pinzette gegriffen. Achtung beim Aufschrauben der Abflussabdeckung, das Abflussrohr ist dann lose und es kann ziemlich friemelig sein, das Ganze wieder zusammenzuschrauben!

TwistOut-Abflussstab

Bei verhedderten Haaren hilft der TwistOut-Abflussstab, erfunden von einer Dame in der Schweiz. Das ist eigentlich nur ein Holzstab mit einem Gewinde dran. Man führt den Stab den Abfluss runter und dreht ihn um die eigene Achse. Dabei verhaken sich die Haare am Stab und werden durch das Gewinde nach oben befördert.

Zylinderbürsten

Zylinderbürsten sind Bürsten mit Borsten, die an einem langen, festen Draht statt an einem Holzstab befestigt sind. Diese kann man in den Abfluss führen und den Abfluss so reinigen.

Dazu müsst ihr unter Umständen oben die Abflussabdeckung abschrauben. Das Abflussrohr darunter ist aber dann lose, also gut festhalten. Außerdem ist es meiner Meinung nach zumindest nicht einfach, das Ganze wieder zusammenzuschrauben. Ich selbst bevorzuge es also eindeutig, es überhaupt nicht so weit kommen zu lassen (siehe „So beugt ihr einem verstopften Abfluss vor“ oben).

Vorsorge ist besser als Nachsehen: So beugt ihr einem verstopften Abfluss vor

Dabei hilft uns ein einfaches Haarsieb. Wir haben ein Haarsieb vor jedem Abfluss. Gerade in der Küche würde sonst viel zu viel im Rohr verschwinden!

Alle paar Monate kippen wir 1-2 Liter kochendes Wasser den Abfluss runter. Das kochende Wasser löst viel vom Biofilm, der sich im innern der Rohre bildet.

Wenn ihr in einer Gegend mit hartem Wasser wohnt, am besten einmal im Jahr entweder 40ml Essigessenz oder 1 1/2 TL Citronensäure mit Wasser vermischen und die Mischung in den Abfluss kippen. Nach einer Stunde mit einem Liter kochendem Wasser nachspülen. Das entfernt Kalkablagerungen.

Das war’s auch schon. Ist auf jeden Fall viel einfacher, als hinterher einen verstopften Abfluss zu reinigen. Die Rohre sind ja häufig verwinkelt und befinden sich auch z.T. in der Wand. Je nachdem, wo die Verstopfung sitzt, kann das also ein kompliziertes und in jedem Fall ein ganz schön unappetitliches Unterfangen sein.

Kategorie Artikel, Haushalt

3 Kommentare

  1. Ich habe lange dicke Haare, wehalb mein Abfluss ca. alle 2 Monate verstopft.
    Von meiner Mutter habe ich dafür aber einen Trick gelernt: alte Zahnbürsten eignen sich hervorragend um Haaare und Verunreinigungen aus dem Abfluss zu ziehen (ähnlich wie der Abflusststab). So bekommen die Zahnbürsten ein zweites Leben und es muss kein Extra-Produkt gekauft werden.
    Das funktioniert zum Glück auch mit Bambuszahnbürsten 😉

  2. Danke für die guten Informationen zum Problem, welches man hat wenn der Abfluss verstopft ist. Das manuelle Reinigen ist hier sicher von Vorteil. Manchmal muss man aber auch den Profi mit dem Kärcher ran lassen, wenn Ablagerungen wie Fette den Weg versperren.

  3. Vielen Dank für die hilfreichen Tipps zur Abfluss- und Rohrreinigung. Ich habe immer wieder mit verhedderten Haaren zu kämpfen. Jetzt will ich schauen, wo ich diesen TwistOut-Abflussstab herbekomme. Habe soetwas noch nie gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.