Selbstgemachter Geschirr-Reiniger für die Spülmaschine

So ihr Lieben, heute einen relativ kurze, aber hoffentlich nicht minder nützlicher Post, ich bin nämlich leider nicht zu mehr gekommen…

Theoretisch bin ich nämlich eigentlich gerade noch in England, praktisch bin ich aber gerade zu Hause in Bochum, weil die Oma meines Mannes mit 94 Jahren verstorben ist und heute die Beerdigung war. Es war aber eine wirklich schöne und sehr persönliche Messe, was glaube ich nicht immer der Fall ist. Fast die gesamte Familie war da ❤️. Der eine Cousin meines Mannes ist sogar mit Frau und zwei Kindern aus dem Spanien-Urlaub angeflogen, und wir sind ebenfalls aus London zurück gefahren.

Es klingt vielleicht etwas komisch, aber ich wollte anmerken, dass auch das ziemlich Zero Waste und vegan ablief. Wir sind mit dem Zug gefahren, was natürlich auch Kohlendioxid in die Luft schleudert, aber zumindest viel viel weniger als die gleiche Strecke im Flieger (von Bochum nach London: Zug 8,1 kg CO2 pro Person pro Strecke, Auto 85,3 kg pro Auto, Flugzeug 228 kg pro Person pro Strecke – ich werde noch mal einen ausführlichen Artikel dazu schreiben).

Unterwegs hatten wir uns vorher in London Brote geschmiert und in Köln haben wir im Bahnhof beim Umsteigen im türkischen Imbiss vegane Suppen gegessen, wie immer vor Ort ohne Serviette. Beim „Leichenschmaus“ gab es nur für uns von meiner Schwiegermama selbstgebackenen veganen Kuchen und abends waren wir mit meinen Schwiegereltern im China-Restaurant im Dorf essen, wo man für uns auch die vegetarischen Gerichte problemlos in vegan abwandelte. Es fielen 2 Servietten beim „Leichenschmaus“ an, weil der Tisch vorgedeckt war. Solche (sauberen) Servietten stecken wir direkt ein und nutzen sie für Fälle, wo es unterwegs kein Klopapier gibt (ist mir z.B. schon im Zug und im Fußballstadion passiert!). Bei meinen Schwiegereltern zu Hause hatte ich noch eine Rhabarberschorle getrunken, wo ein Kronkorken anfiel. Als ich ihn einsteckte hat mein Schwager mich aber gefragt, ob er ihn haben könnte, weil der Kindergarten meines Neffens gerade zum Basteln Kronkorken sammelt. Dieser Kronkorken ist also nicht in unserem Müllglas gelandet 😉.

Ähm, ja, lange Rede kurzer Sinn… Ich habe es beim besten Willen nicht geschafft, den Artikel wie sonst donnerstags um 10:30 Uhr zu veröffentlichen. Jetzt gibt es ihn halt mit 12 Stunden Verspätung…

Geschirr-Reiniger für die Maschine in 1 Minute selbst gemacht

Das ist wieder eins der Rezepte, wo ich häufig denke, dass es so unverschämt einfach ist, dass es sich gar nicht lohnt, es zu posten 😝.

Ein Jahr lang habe ich unsere Spülmaschine mit Waschsoda und Geschirrspülsalz statt dem Geschirr-Reinigungs-Pulver aus der Drogerie laufen lassen und war immer super zufrieden.

Inzwischen schmeißen wir die Spülmaschine allerdings kaum noch an, was aber eher so eine Minimalismus und keine Zero Waste Sache ist. Wir haben einfach inzwischen so viel Geschirr aussortiert, dass wir die Spülmaschine nicht mehr vollbekommen 🙈.  Das war eine ganz schön knifflige Entscheidung. Ich bin nämlich absolut pro-Spülmaschine. Mein Mann hingegen spült eigentlich ganz gerne und mochte Spülmaschinen noch nie, weil er es eklig findet, dass das dreckige Zeug darin 2-3 Tage liegt und „verwest“. Wir hatten uns darauf geeinigt, das erst zu testen, indem wir das Geschirr provisorisch aussortieren und gucken, wie es läuft. Da er eigentlich immer alles direkt nach der Benutzung spült hat es ganz gut geklappt und unser Geschirr haben wir letzten Endes verschenkt. Wenn ich aber viel an einem Tag backe schmeiße ich trotzdem noch eine Spülmaschine an 😜.

Für weiches Wasser

Ihr braucht

1 Teil (Geschirrspüler-)Salz
3 Teile Natron oder Waschsoda

So geht’s

Salz und Natron bzw. Waschsoda im Verhältnis von 1:3 mischen und in einem großen Glas aufheben. Pro Waschgang benötigt man 1 1/2 Esslöffel (~22,5 ml). Ihr braucht kein Salz in das Salzfach eurer Maschine füllen!

Wenn ihr aber lieber Salz in eure Maschine füllt, könnt ihr auch einfach 1 Esslöffel Natron oder Waschsoda ins Spülmaschinenfach geben. Das ist sogar noch einfacher 😉.

Für hartes Wasser

Getestet und angepasst (von Smarticular) von der lieben Leserin Maru!

Ihr braucht

450 g Citronensäure
300 g Natron
300 g Waschsoda
125 g Geschirrspüler-Salz

So geht’s

Alles vermischen. Dosierung vermutlich auch so 1 1/2 EL (22,5 ml). Ihr braucht kein Salz in das Salzfach eurer Maschine füllen!

Verpackung

Sowohl Salz als auch Geschirrspülersalz gibt es in einer Pappschachtel. Natron gibt es meistens in 50 g Papiertütchen, Waschsoda in einigen Drogerien oder sogar Supermärkten (Müller Drogerie, einige REWE-Supermärkte) in einer 500 g Papiertüte von Holste (dm und Rossmann führen offenbar nur das Waschsoda von Heitmann in einer Plastiktüte).

Unverpackt-Läden haben höchstwahrscheinlich sowohl Natron als auch Salz komplett lose vorliegen.

Natron kann man außerdem online in großen 25 kg Papiersäcken in Lebensmittelqualität bestellen. Klingt vielleicht erst mal etwas abwegig, ist aber eigentlich eine ganz coole Sache!

Eine Leserin aus Bochum hatte mich angeschrieben, weil sie wissen wollte, wie viel Natron man wohl braucht. Nachdem wir uns etwas über Facebook darüber unterhalten haben, hat sie jetzt gerade einen solchen Sack bestellt, nachdem ich im Bekanntenkreis in Bochum und auch in einer der Bochum-Facebook-Gruppen herum gefragt hatte, wer sich den Sack mit uns teilen würde. Das ging ruck-zuck! Innerhalb von knapp 2 Tagen hatten wir genug Leute für 25 kg Natron zusammen! Statt umgerechnet 10 €/kg Kaiser-Natron in 50 g Papiertütchen zu zahlen kostet uns das nun nur 0,91 €/kg, super! Ich bin schon sehr gespannt auf die Lieferung. Die liebe Leserin hat dazu geschrieben, dass der Sack plastikfrei und ohne Polsterung verschickt werden soll. Mal sehen, ob das klappt 😜.

Wie viel Natron braucht man?

Wie viel ihr braucht hängt natürlich von eurer individuellen Nutzung ab.
Zur Orientierung: Wir brauchten in unserem 2-Personen-Haushalt zusammen gerechnet ca. 1 kg Waschsoda und Natron im ersten Jahr. Wir haben Waschsoda für Geschirrspülmittel, selbstgemachtes Spüli, selbstgemachtes Waschmittel und zum Putzen verwendet, Natron zum Zähneputzen, für Mundspülung und als Backtriebmittel.

Teile diesen Beitrag #sharingiscaring

Kategorie #SimpleSwap, Artikel, Haushalt

54 Kommentare

  1. das geht ja tatsächlich ganz einfach! nur ne frage, bei Zitronensäure bekommt ihr das auch nur im platiksack gekauft?

    • Hi Sabine,
      Citronensäure bekommst du in jeder Drogerie in einer Pappschachtel ganz ohne Plastik.
      Liebe Grüße,
      Shia

  2. Toller Tipp danke 🙂
    Ich habe sowas ähnliches schonmal ausprobiertm auch mit citrussäure.. aber da wurde das Geschirr nicht wirklich sauber, hat aber gut gerochen..
    Ich werde das aufjedenfall mal ausprobieren 🙂

  3. Hallo Shia,
    Wir haben hier weiches Wasser und ich hab den weißen Film auf dem Geschirr, obwohl Salz und Klarspüler drin ist. Ich hatte 1 Esslöffel Waschsoda genommen. Schade. Wie bekomme ich ihn weg, soll ich Spülung laufen lassen oder nochmal neu spülen u was mache ich Falsch. Würde es nicht vorkommen, wenn ich Die Dosis auf 1 Teelöffel verringere? L G

  4. Hier mal mein Feedback nach etwas mehr als einen Monat Nutzung. Wir haben hier lt. Wasserwerk eine mittlere Wassserhärte. Ich habe zuerst die Mischung für weiches Wasser probiert, die haute aber nicht hin..immer schlimmere weiße Rückstände auf den Sachen. Jetzt nutzen wir die Mischung für hartes Wasser (davon 1 gehäufter EL) und haben den Klarspülerzulauf auf die höchste Stufe gestellt…und es funktioniert wunderbar:-) Wir sind total begeistert!

  5. Hallo Shia,
    auf Dauer hat das mit dem selbstgemachten Geschirrspülmittel doch nicht geklappt, nach einer Weile kam wieder der weiße Belag und wurde mit der Zeit immer schlimmer (obwohl ich zusätzlich das Geschirrspülsalz auch noch extra eingefüllt und auch den Klarspüler benutzt habe). Das Geschirr sah dann nur noch dreckig aus. Heute hab ich zufällig diesen Geschirrspüler bei Dawanda gesehen http://de.dawanda.com/product/82646651-geschirrspuelpulver-glas-loeffel
    Vielleicht mag das ja hier mal jemand ausprobieren? Ich hab momentan noch genug Geschirrspülpulver zuhause (nehm nur ganz wenig, ca 1TL,). Da ist jetzt eigentlich auch nix anderes drinnen als in deinem Rezept. Die Frage wäre natürlich, ob das besser funktioniert bei sehr hartem Waser, und wenn ja, warum…?

  6. Hi Shia,
    vielen Dank für Deine Seite und Eindrücke!

    Mit dem Geschirreiniger haben wir allerdings Probleme:
    nach dem Spülen (davor aufgrund von Geschirreinsparungen eh schon) riecht das Geschirr/ der Spüler doch sehr muffig…
    Der Spüler ist frisch gereinigt, ich benutze die Mischung für hartes Wasser und den EcoSpülgang. Hast Du einen Tipp? Ganz darauf verzichten ist mit Kleinkind und regelmäßigem Großelternbesuch nicht möglich 🙂
    Viele Grüße,
    Sabine

  7. Hahahahaaa…jetzt hab ich die Anleitung zum dritten Mal gelesen und endlich kapiert,dass es nicht 11,5 EL sind,sondern 1,5EL. Wollte gerade fragen,wo ich die 11 EL denn reinmachen soll…oh man. Ich probiers bald aus und bin gespannt. Danke fürs teilen!

  8. Wie kann ich sicher sein, dass Natron, Zitronensäure und Waschsoda nicht an Tieren ausgetestet wurden? Gibt es diese Substanzen mit Veganer Sonnenblume drauf zu kaufen? Wenn ja, wo? Und: Sind diese Stoffe wirklich für die Umwelt unschädlich? Könnte mir grade bei Zitronensäure vorstellen, dass das recht ätzend ist.

  9. Jedes Mal, wenn wir einen Besucher von dieser schönen Seite bekommen, frage ich mich: „Wer ist denn jetzt eigentlich Wastel und wer ist Rebel“?

    Bis ich nun endlich herausgefunden habe, was es mit wastelandrebel.com auf sich hat 😉

    Weiter so und viele liebe Grüße vom ganzen smarticular.net Team!
    Maximilian von smarticular.net

    • Pfffffft, Mann, musste ich lachen, als ich das gelesen habe XD XD XD!! Ja, auf Smarticular stöbere ich auch sehr gerne :)!! Ganz großes Lob und liebe Grüße ans ganze Team ;)!!

  10. Hallo Shia,

    mittlerweile benutze ich den selbstgemachten Geschirrspüler von smarticular mit zusätzlicher Zitronensäure (allerdings 1,5fache Menge Zitronensäure). Als Klarspüler verwende ich das Rezept von langsamerleben (Alkohol, Wasser Zitronensäure) und das Ergebnis ist jetzt trotz unseres sehr harten Wassers (südlich von München – Kalkalpen!) sehr gut!

    Vielen Dank nochmal für deine Tipps!

    • Hi Maru,
      cool, dass du berichtest!! Ich hab’s eben im Artikel ergänzt und dich natürlich erwähnt :). Ich selbst kann das ja leider leider nicht testen, und so kann ich das aber dank dir trotzdem weitergeben!!
      Vielen lieben Dank noch mal :)!!
      Ganz liebe Grüße,
      Shia

  11. Hallo zusammen,
    weiß jemand, warum das Besteck fleckig wird? Die Flecken sind erst seit kurzem aufgetreten, aber bei meiner Oma und bei meiner Mutter (ja ich habe sie überzeugt) waren die Flecken sogar nach den ersten paar Versuchen schon da. Woran könnte das liegen?
    VG
    Julia

    • Hi Julia,
      das kann am Wasser liegen. Kann es sein, dass das Wasser bei euch in der Gegend hart ist? In dem Fall probier doch mal 2 Teile Citronensäure, 2 Teile Natron oder Waschsoda, 1 Teil Geschirrspülersalz. Das sind nämlich wohl Kalkablagerungen, und Säure löst Kalk ja auf. Außerdem kann es auch an der Spülmaschine liegen, sprich, daran, wie heiß sie wird. Denn ein Wasserkocher verkalkt ja auch erst, wenn das Wasser darin gekocht wird.
      Lass mich unbedingt wissen, wie das bei dir mit der Citronensäure funktioniert!
      Liebe Grüße,
      Shia

  12. Hallo Shia,

    bei mir hat es leider nicht funktioniert. Hatte den Salzbehälter noch voll mit Spülmaschinensalz und hab deswegen 1EL Waschsoda ins Spülmaschinenfach gegeben. Im Klarspülfach hab ich schon seit langer Zeit nur Haushaltsessig. Mit Eco-Programm (Miele) war dan auf dem gesamten Geschirr ein weißer Belag drauf. Wir haben aber auch besonders hartes Wasser, möglicherweise liegt es daran. Ansonsten hab ich mit Waschsoda sehr gute Erfahrung, z.B. geb ich gerne 1 Prise in besonders dreckige/fettige Pfannen, oder ich reinige mein Spülbecken damit, dann glänzt alles wieder super. Warum das in der Spülmaschine nicht funktioniert, weiß ich nicht 🙁
    Vor kurzem hatte ich Besuch von einer Freundin, einer gebürtigen Kubanerin. Sie war ganz begeistert, als sie mein Waschsoda in der Küche erblickte! In Kuba gab es auch nichts anderes zum saubermachen, und die Zähne wurden auch mit Natron geputzt, da es keine Zahnpasta gab!

    • Hi Maru,
      sorry für die späte Antwort!
      Ich habe noch mal recherchiert, und weißer Belag scheint generell häufig Kalkstein zu sein, also mit hartem Wasser zu tun zu haben. Ein weiterer Grund, aber eher bei Gläsern ist das abtragen von Glas, das passiert, wenn man weiches Wasser und z.B. Produkte verwendet, die das Wasser noch weicher machen bzw. weil in herkömmlichen Spülmaschinen-Reinigern Partikel drin sind, die Reste auf den Tellern wie ein Peeling abreiben sollen. Wenn dann aber vorher alles schon in der Spüle abgespült wurde, zerkratzen diese Partikel halt die Oberfläche vom Geschirr und lässt gerade Gläser milchig werden.
      Lange Rede, kurzer Sinn: Wir haben sogar ziemlich weiches Wasser hier. Da du den weißen Belag auch auf dem gesamten Geschirr hast, denke ich, dass es Kalkstein ist. Warum das in der Spülmaschine nicht funktioniert wird denke ich an der hohen Temperatur liegen. Kalkablagerungen bilden sich ja auch im Wasserkocher beim Erwärmen. Es gibt bei Smarticular ein Rezept mit Citronensäure, das dann wahrscheinlich besser zu deinem harten Wasser passt :).
      Übrigens soll Essig Dichtungen angreifen, weswegen man das nicht als Klarspüler (oder Weichspüler bei der Wäsche) verwenden soll. Deswegen soll man wohl Citronensäure nehmen. Wenn du richtige Zitronen ausgepresst hast, kannst du auch die Schale ins Besteckfach legen, das hat zumindest bei uns mit dem weichen Wasser auch super funktioniert, wobei ich denke, dass du da wohl mehr Säure brauchst.
      Liebe Grüße,
      Shia

  13. Ich habe letztens erst in einem kurzen Bericht im Fernsehen gesehen, wie eine Zero-Waste-Lady aus New York Backpulver zum Saubermachen von Oberflächen etc. benutzt hat. Dass man das natürlich auch für die Spülmaschine benutzen kann, klingt jetzt total logisch. Ich habe zwar keine Spülmaschine, will das aber auch zum Putzen jetzt einfach mal ausprobieren!

    • Hi Keza,
      du hast wahrscheinlich Lauren Singer gesehen :). Allerdings ist das nicht Backpulver! Baking soda ist Natron, baking powder ist Backpulver. Wobei Backpulver eigentlich ja Natron plus Säure plus Trennmittel ist. Aber wenn du mit Backpulver putzt kann es eben sein, dass du Rückstände vom Trennmittel hast.
      Liebe Grüße,
      Shia

  14. Hallo Shia,

    benutzt du normales Kochsalz? Ich habe gehört man soll das nicht machen, da es nicht so rein ist wie Geschirrspülersalz (reines Natriumchlorid) und die „Rieselzusätze“ auf Dauer die eingebaute Enthärteranlage schädigen??!

    Liebe Grüße
    Cece

    • Hi Cece,
      wir hatte Spülmaschinensalz genommen, weil es das in der größeren Packung als Kochsalz gab.
      Liebe Grüße,
      Shia

      • Bei mir funktioniert das nicht! 🙁
        Die Gläser sind total fleckig und auf allen anderen Sachen befindet sich ein Schleier.. wahrscheinlich liegt es an der Spülmaschine, die ist alt, oder ich brauche noch Klarspüler. Aber leider ist es nicht so einfach wie beschrieben.

        • Hi Cece,
          äh, Klarspüler solltest du nicht einfach weglassen XD! Das ist ja nur der Reiniger, nicht gleichzeitig Klarspüler!
          Hab aber auch noch mal recherchiert. Wir haben hier nämlich ziemlich weiches Wasser, und weißer Belag ist meistens ein Phänomen bei hartem Wasser. Mehr dazu hab ich in diesem Kommentar erläutert. Klarspüler kannst du auch selber machen aus 50 g Citronensäure, 200 ml Wasser, 300 ml Weingeist, Brennspiritus, Ansatzspiritus, Vodka oder Doppelkorn.
          Liebe Grüße,
          Shia

          • Hallo!
            Jetzt wollte ich gerade einen eigenen Kommentar dazu schreiben, dass mein selbsgemachtes Spülmaschinenpulver nicht so sauber wäscht wie wir es gewohnt sind, bzw. einen weißen Film auf den Gläsern hinterlässt (und das selbst bei 65°, nicht mal im Ökowaschgang, und obwohl ich noch einen Teil Citronensäure drunter gemischt hatte), aber da wurde meine Frage wohl schon beantwortet… Ich muss also zusätzlich einen Klarspüler verwenden? Musste ich mit den herkömmlichen Tabs nie :p Ich habe leider keine Bedienungsanleitung zur Spülmaschine da sie zur Einbauküche der Mietwohnung gehört, und es ist außerdem unsere erste Spülmaschine. Wenn ich mir jetzt also einen Klarspüler zusammen mische, wie dosiere ich den denn dann, und wie wende ich den an? Mein Mann ist schon total genervt von meinem Experiment, aber das muss doch irgendwie klappen :p Nicht nur dass die Tabs soviel Müll produzieren, die sind halt auch irrsinnig teuer…
            LG

          • Also nach etwas Recherche habe ich jetzt herausgefunden, dass die teuren Tabs die ich sonst immer gekauft habe den Klarspüler tatsächlich ersetzt haben, und wohl auch das Salz. Deshalb sind die wohl auch so teuer… Ich werde jetzt der Einfachheit halber einen Klarspüler von Frosch besorgen und den benutzen, bis mein Mann sich an das selbstgemachte Pulver gewöhnt hat ^^ Danach werde ich mich mal mit dem Klarspüler-Selbermachen beschäftigen, immer alles in kleinen Schritten… Eine Bedienungsanleitung für meine Maschine hat mir Google besorgen können, jetzt muss ich mich nicht mehr wie ein Noob fühlen… Man lernt doch nie aus! 😀

          • Hi Sandi,
            ja, diese Tabs kenne ich, wobei wir sie nie hatten. Die kamen aber auch erst später, aber kann sein, dass sie inzwischen Standard sind? Wir hatten uns damals auch schon wegen der ganzen Verpackung an Spülmaschinen-Pulver gehalten. Der Standard-Fall laut der Bedienungsanleitung unserer 2 Jahre alten Spülmaschine ist eigentlich, dass man Klarspüler ins Klarspüler-Fach füllt, Geschirrspülmaschinen-Salz ins Salz-Fach und Reiniger ins Reiniger-Fach gibt, und wenn Klarspüler oder Salz fast alle ist blinkt da auch ein Symbol auf dem Display, das man auch nicht abstellen kann.
            Ich drücke dir die Daumen, dass das nun alles gut funktioniert :).
            Liebe Grüße,
            Shia

  15. Hallo Shia,
    so ’nen 25 kg Sack Natron hatte ich mir vor Kurzem auch bestellt, ist in der Tat so, dass der in einem Papiersack ankommt mit nur ’nem Karton aus relativ dünner Pappe herum.
    Wurde innerhalb der Familie für ein wenig verrückt gehalten, was ich denn mit so viel Natron wollte. Aber erstens geht das Zeugs nicht kaputt, dann hab ich schon mehrere Leute davon zum Testen „beliefert“…. und brauch ja selbst auch einiges. Also, insgesamt, ’ne gute Sache.

    Liebe Grüße
    Gabi

    • Hi Gabi,
      das klingt ja gut, ich bin schon gespannt, wie „unser“ Sack ankommt. Er ist wohl schon bei der Leserin angekommen, aber sie hatte noch keine Zeit, ihn auszupacken. Und genau, ich denke auch, dass Natron ja nicht schlecht wird :).
      Liebe Grüße,
      Shia

  16. Hi Shia,
    ich habe schon2 unterschiedliche Rezepture für selbstgemachtes Spühlmaschinenmittel probiert. Muss mal nachschauen was da im Detail drin war, ist schon eine ganze Weile her. Damals bin ich immer sehr schnell davon abgekommen, weil es einfach nicht sauber wurde und dann immerhin auf das Pulver umgestiegen und keine extra eingepackten Tabs oder gar die Tabs die an sich schon aus (angeblich auflösender) Plastikfolie bestehen.
    Deine „Mischung“ klingt wirklich zu einfach und schön um wahr zu sein, aber ich werde sie testen!

    • Hi Anni,
      das hatten wir auch mit dem gekauften Pulver, bis wir dahinter kamen, dass wir in den Fällen statt das Programm für stark verschmutztes Geschirr das Eco-Programm benutzt hatten. Aber das variiert wohl auch von Spülmaschine zu Spülmaschine.
      Lass mich wissen, wie die Mischung bei dir funktioniert :)!
      Liebe Grüße,
      Shia

  17. Hallo Shia,

    Oh je ihr hattet euch eure Reise auch anders vorgestellt, das tut mit leid!

    Zum Spülmaschinenpulver: ich hab’s auch seit kurzer Zeit schon in Gebrauch und kann sagen: 1 Teelöffel reicht völlig aus. Bei sehr starker Verschmutzung nehme ich 2 TL.

    Viele Grüße aus Lembeck
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.