Selbstgemachter Geschirr-Reiniger für die Spülmaschine

So ihr Lieben, heute einen relativ kurze, aber hoffentlich nicht minder nützlicher Post, ich bin nämlich leider nicht zu mehr gekommen…

Theoretisch bin ich nämlich eigentlich gerade noch in England, praktisch bin ich aber gerade zu Hause in Bochum, weil die Oma meines Mannes mit 94 Jahren verstorben ist und heute die Beerdigung war. Es war aber eine wirklich schöne und sehr persönliche Messe, was glaube ich nicht immer der Fall ist. Fast die gesamte Familie war da ❤️. Der eine Cousin meines Mannes ist sogar mit Frau und zwei Kindern aus dem Spanien-Urlaub angeflogen, und wir sind ebenfalls aus London zurück gefahren.

Es klingt vielleicht etwas komisch, aber ich wollte anmerken, dass auch das ziemlich Zero Waste und vegan ablief. Wir sind mit dem Zug gefahren, was natürlich auch Kohlendioxid in die Luft schleudert, aber zumindest viel viel weniger als die gleiche Strecke im Flieger (von Bochum nach London: Zug 8,1 kg CO2 pro Person pro Strecke, Auto 85,3 kg pro Auto, Flugzeug 228 kg pro Person pro Strecke – ich werde noch mal einen ausführlichen Artikel dazu schreiben).

Unterwegs hatten wir uns vorher in London Brote geschmiert und in Köln haben wir im Bahnhof beim Umsteigen im türkischen Imbiss vegane Suppen gegessen, wie immer vor Ort ohne Serviette. Beim „Leichenschmaus“ gab es nur für uns von meiner Schwiegermama selbstgebackenen veganen Kuchen und abends waren wir mit meinen Schwiegereltern im China-Restaurant im Dorf essen, wo man für uns auch die vegetarischen Gerichte problemlos in vegan abwandelte. Es fielen 2 Servietten beim „Leichenschmaus“ an, weil der Tisch vorgedeckt war. Solche (sauberen) Servietten stecken wir direkt ein und nutzen sie für Fälle, wo es unterwegs kein Klopapier gibt (ist mir z.B. schon im Zug und im Fußballstadion passiert!). Bei meinen Schwiegereltern zu Hause hatte ich noch eine Rhabarberschorle getrunken, wo ein Kronkorken anfiel. Als ich ihn einsteckte hat mein Schwager mich aber gefragt, ob er ihn haben könnte, weil der Kindergarten meines Neffens gerade zum Basteln Kronkorken sammelt. Dieser Kronkorken ist also nicht in unserem Müllglas gelandet 😉.

Ähm, ja, lange Rede kurzer Sinn… Ich habe es beim besten Willen nicht geschafft, den Artikel wie sonst donnerstags um 10:30 Uhr zu veröffentlichen. Jetzt gibt es ihn halt mit 12 Stunden Verspätung…

Geschirr-Reiniger für die Maschine in 1 Minute selbst gemacht

Das ist wieder eins der Rezepte, wo ich häufig denke, dass es so unverschämt einfach ist, dass es sich gar nicht lohnt, es zu posten 😝.

Ein Jahr lang habe ich unsere Spülmaschine mit Waschsoda und Geschirrspülsalz statt dem Geschirr-Reinigungs-Pulver aus der Drogerie laufen lassen und war immer super zufrieden.

Inzwischen schmeißen wir die Spülmaschine allerdings kaum noch an, was aber eher so eine Minimalismus und keine Zero Waste Sache ist. Wir haben einfach inzwischen so viel Geschirr aussortiert, dass wir die Spülmaschine nicht mehr vollbekommen 🙈.  Das war eine ganz schön knifflige Entscheidung. Ich bin nämlich absolut pro-Spülmaschine. Mein Mann hingegen spült eigentlich ganz gerne und mochte Spülmaschinen noch nie, weil er es eklig findet, dass das dreckige Zeug darin 2-3 Tage liegt und „verwest“. Wir hatten uns darauf geeinigt, das erst zu testen, indem wir das Geschirr provisorisch aussortieren und gucken, wie es läuft. Da er eigentlich immer alles direkt nach der Benutzung spült hat es ganz gut geklappt und unser Geschirr haben wir letzten Endes verschenkt. Wenn ich aber viel an einem Tag backe schmeiße ich trotzdem noch eine Spülmaschine an 😜.

Für weiches Wasser

Ihr braucht

1 Teil (Geschirrspüler-)Salz
3 Teile Natron oder Waschsoda

So geht’s

Salz und Natron bzw. Waschsoda im Verhältnis von 1:3 mischen und in einem großen Glas aufheben. Pro Waschgang benötigt man 1 1/2 Esslöffel (~22,5 ml). Ihr braucht kein Salz in das Salzfach eurer Maschine füllen!

Wenn ihr aber lieber Salz in eure Maschine füllt, könnt ihr auch einfach 1 Esslöffel Natron oder Waschsoda ins Spülmaschinenfach geben. Das ist sogar noch einfacher 😉.

Für hartes Wasser

Getestet und angepasst (von Smarticular) von der lieben Leserin Maru!

Ihr braucht

450 g Citronensäure
300 g Natron
300 g Waschsoda
125 g Geschirrspüler-Salz

So geht’s

Alles vermischen. Dosierung vermutlich auch so 1 1/2 EL (22,5 ml). Ihr braucht kein Salz in das Salzfach eurer Maschine füllen!

Verpackung

Sowohl Salz als auch Geschirrspülersalz gibt es in einer Pappschachtel. Natron gibt es meistens in 50 g Papiertütchen, Waschsoda in einigen Drogerien oder sogar Supermärkten (Müller Drogerie, einige REWE-Supermärkte) in einer 500 g Papiertüte von Holste (dm und Rossmann führen offenbar nur das Waschsoda von Heitmann in einer Plastiktüte).

Unverpackt-Läden haben höchstwahrscheinlich sowohl Natron als auch Salz komplett lose vorliegen.

Natron kann man außerdem online in großen 25 kg Papiersäcken in Lebensmittelqualität bestellen. Klingt vielleicht erst mal etwas abwegig, ist aber eigentlich eine ganz coole Sache!

Eine Leserin aus Bochum hatte mich angeschrieben, weil sie wissen wollte, wie viel Natron man wohl braucht. Nachdem wir uns etwas über Facebook darüber unterhalten haben, hat sie jetzt gerade einen solchen Sack bestellt, nachdem ich im Bekanntenkreis in Bochum und auch in einer der Bochum-Facebook-Gruppen herum gefragt hatte, wer sich den Sack mit uns teilen würde. Das ging ruck-zuck! Innerhalb von knapp 2 Tagen hatten wir genug Leute für 25 kg Natron zusammen! Statt umgerechnet 10 €/kg Kaiser-Natron in 50 g Papiertütchen zu zahlen kostet uns das nun nur 0,91 €/kg, super! Ich bin schon sehr gespannt auf die Lieferung. Die liebe Leserin hat dazu geschrieben, dass der Sack plastikfrei und ohne Polsterung verschickt werden soll. Mal sehen, ob das klappt 😜.

Wie viel Natron braucht man?

Wie viel ihr braucht hängt natürlich von eurer individuellen Nutzung ab.
Zur Orientierung: Wir brauchten in unserem 2-Personen-Haushalt zusammen gerechnet ca. 1 kg Waschsoda und Natron im ersten Jahr. Wir haben Waschsoda für Geschirrspülmittel, selbstgemachtes Spüli, selbstgemachtes Waschmittel und zum Putzen verwendet, Natron zum Zähneputzen, für Mundspülung und als Backtriebmittel.

Kategorie #SimpleSwap, Artikel, Haushalt

47 Kommentare

  1. Hallo,
    ich habe seit längerem das Spülmittel aus Zitronensäure, Natron und Waschsoda benutzt und war sehr zufrieden. Jetzt ist aber meine 4 Monate alte Spülmaschine kaputtgegangen (Fehler Umwälzpumpe, wurde getauscht, immer noch nichts 🙁 , Fehler Elektronik.
    Jetzt frage ich mich ob das evtl. am Reiniger liegen kann? In der Bedienungsanleitung der Maschine steht, dass man statt gekauftem Klarspüler 10%tige Zitronensäure nehmen kann. Da steht auch, dass die Säurekonzentration nicht höher sein soll, keinen 25%tige Essigessenz nehmen, weil sonst Schäden an der Maschine auftreten können. Das bezieht sich nur auf den Klarspüler, oder?
    Das Pulver enthält ja anteilsmäßig viel mehr als 10 % Zitronensäure… Zum Glück haben wir den Loseladen, dann kaufe ich mein Pulver lieber fertig dort, schade. Hat jemand ähnliche Probleme gehabt?

  2. Huhu Shia,

    habe mal eine Frage zu dem Natron, dass du benutzt. Kann man da das ganz normale benutzen, was man auch beim backen verwendet? Oder sind das 2 paar Schuhe?

    Grüße
    Selina

  3. Hallo Shia,
    ich habe das Pulver für hartes Wasser hergestellt. Es hat bei mir super funtioniert. Habe den Eindruck, dass das Geschirr sogar sauberer ist als vorher mit dem alten. Sicherlich hängt es auch vom Wachgang ab, den man wählt. Generell wasche ich eher mit dem heißeren Programm, da ich bei den niedrigeren Temperaturen das Geschirr nicht so sauber geworden ist (auch mit normalem Pulver).
    Vielen Dank auch an Leserin Maru, die das Rezept für hartes Wasser abgewandelt hat.
    Viele Grüße
    Claudia

  4. Hallöchen, Nutze das Mittel auch seit einiger Zeit, empfinde das Geschirr aber danach nicht so sauber 🙁

    Aber kleiner Tipp: in Witten gibt es einen Unverpacktladen, da kann man Natron und Soda (auf Anfrage) lose kaufen 🙂

    Lieben Gruß Magda

  5. Sven Reimann

    Hallo,
    was hat es für einen Sinn das Salz direkt in die Maschine zu geben?
    Gruß, Sven

  6. tutnixzursache

    Hallo,
    danke für den TIPP. Eigentlich dachte ich auch, dass eine volle Spülmaschine weniger Wasser verbraucht als das Handspülen der gleichen Menge Geschirr.

  7. Vielen lieben Dank, Shia, für diesen tollen Blog. Meine Freudin und ich stellen gerade eine Praxis nach der anderen um =)

  8. Liebe Shia,
    wo kann man denn Natron (25kg) ganz ohne Plastik in der Verpackung erwerben? Ich habe bei eBay Säcke gefunden, allerdings haben diese innen eine dünne Plastikschicht .

    Bitte mach‘ so weiter und bleib‘ so wunderbar!

    Yvonne

    • Hallo, ich bin zurzeit auch sehr eifrig dabei Müll einzusparen und wir haben schon vier Mülltonnen pro Woche auf eine reduziert.
      Bei der Spülmaschine bin ich jedoch noch nicht ganz zu frieden. Wahrscheinlich habt ihr alle keine Plastikdosen mehr, wir aber schon und ich wollte diese auch weiter nutzen. Nur bei dem Gemisch mit Soda und Natron bleibt immer ein kleiner Belag als Rückstand. Es ist jetzt nicht dramatisch aber schön jetzt auch nicht. Hatte dies auch schon jemand oder eine Idee woran das liegt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.