Nachhaltige Geschenkideen für Weihnachten

Jeden Sonntag gibt es um 15:30 Uhr bei COSMO-Radio von mir etwas zu Nachhaltigkeit auf die Ohren! COSMO ist das internationale und interkulturelle Hörfunkprogramm und eine gemeinschaftliche Produktion von den öffentlich-rechtlichen Sendern WDR, Radio Bremen und Rundfunk Berlin-Brandendenburg.

Zu empfangen in NRW auf 103,3 MHz, in Bremen und Teilen Niedersachsens auf 96,7 MHz, in Bremerhaven auf 92,1 MHz und in Berlin und Umgebung auf 96,3 MHz.

Hier gibt’s den Talk zum Nachhören
COSMO Livestream

Wer gestern in der Stadt war merkt schon: Da wird es immer voller. Viele sind im Shoppingstress für Weihnachten und die Werbung will uns dazu auch noch immer mehr anstiften. Was für ein Konsumwahn. COSMO-Nachhaltigkeitsexpertin Shia Su sagt hier: Stop. Das muss nicht sein.

Shia, wie machst du denn das?

Ich finde ja, dass es nicht unbedingt immer materielle Güter sein müssen, die man sich schenkt. Gemeinsame Erlebnisse sind viel schöner! Ich habe zum Beispiel im Adventskalender gerade einen Besuch im Escape Room geschenkt bekommen! Das ist ein Gruppenspiel, wo du in einem Raum eingesperrt wirst und durch das Lösen von Rätseln aus diesem Raum ausbrechen kannst.

Ich sammle solche Idee ja immer in einer Liste. Das kann auch mal helfen, wenn man die Freizeit planen will und nicht weiß, was man machen soll. Und auf dieser Liste stehen bei mir zum Beispiel Konzerte, Kino, Kletterwald. Oder Sachen wie Lasertag oder Paintball-Spiele. Radtour, Schnitzeljagd oder eine Draisinenfahrt. Das ist eine Fahrzeug, das auf Eisenbahnschienen fährt und entweder durch eine Handhebel oder eine Art Fahrradantrieb betrieben wird.

Wie kann man denn beim Schenken zu Weihnachten denn grundsätzlich auf Nachhaltigkeit achten?

Zum Beispiel, dass sich in der Familie nicht alle was schenken, sondern nur jeder einer bestimmten Person. Also so eine Art Bescherungswichteln. Das kann man auslosen und weiß, ich muss nur dieser einen Person was schenken – sonst niemandem was. Da hat man vielleicht auch mehr Geld oder einen freien Kopf, um das Richtige zu finden. Und manchmal können das zum Beispiel selbstgemachte Sachen sein. So was wie eine Body Butter oder Badekugeln? Oder eine Patenschaft für ein Kind oder auch ein vom Aussterben bedrohtes Tier? Ich selbst habe eine Walpatenschaft und freue mich jedes Mal wie Bolle, wenn ich ein Update über mein Walpatenkind bekomme!

Wenn man jetzt aber keine Spende verschenken möchte, sondern ein Päckchen übergeben möchte – wie kann da Nachhaltigkeit eine Rolle spielen?

Ja, wenn es doch etwas Materielles sein soll, dann gerne etwas, was hilft, nachhaltiger zu leben. Gerade langlebige Sachen sind ja oft edler, machen also auch was her. Meine Mutter hat sich von mir dieses Jahr eine plastikfreie Trinkflasche gewünscht und meiner Schwiegermutter haben wir das letzte mal eine zweistöckige Brotdose aus Edelstahl geschenkt. Ich verschenke auch immer gerne edle, handgemachte Bio-Seifen, die man sich sonst nicht so gönnen würde. Wenn die beschenkte Person gerne kocht, wäre ja vielleicht so ein traditionelles Messer mit einem Holz- statt einem Plastikgriff oder hochwertiges Kochgeschirr wie eine Eisenpfanne. Auch gut gegen Einbrecher. Ich hab gehört, dass gerade an Weihnachten gerne mal wer durch den Schornstein ins Haus eindringt… 😉 🎅

Kategorie COSMO, Feiern & Schenken

5 Kommentare

  1. Hallo Shia!
    Ich verfolge deinen Blog schon geraume Zeit und bin deswegen erst auf Zero Waste gekommen.
    Eines meiner Hauptprobleme ist es nachhaltige Hobbies zu finden. Gaming und Konsum sind ja nicht gerade umweltfreundlich… Und es soll ja auch Spaß machen! Vielleicht kannst du dazu mal einen Artikel schreiben. Dieser hier ging ja schon in die Richtung.

    • Liebe Marisa,

      natürlich verbrauchen PC und Konsole Strom, aber ich versuche eben, es so umweltverträglich wie möglich zu gestalten. Spiele kann man ja auch herunterladen, um die Plastikhülle zu vermeiden. Alternativ kaufe ich sie in einem kleinen Laden (keine Kette), um Media Markt und Saturn nicht zu unterstützen, gerne gebraucht. Geräte schalte ich immer ganz aus und lasse sie nicht im Stand by.
      Meine Bücher leihe ich in der Stadtbibliothek aus. Die meisten Bücher liest man ja sowieso nur einmal und so bekommt sie nach mir der nächste anstatt in meinem Regal zu verstauben.
      Kinokarten kaufe ich vorher im Internet und zeige am Einlass auf meinem Handy das PDF mit dem QR Code, um das mit BPA beschichtete Thermopapier zu vermeiden. Als Getränk nehme ich Bionade oder Lemonaid in der Glasflasche statt Einwegbecher mit Strohhalm.
      Zum Street Food Markt bringe ich mein eigenes Besteck, Stoffservietten und eine Edelstahldose als Teller mit.
      Für das Thermalbad habe ich Naturkosmetik und einen in Deutschland handgenähten Bikini aus Bio-Baumwolle, der kein Mikroplastik abgibt.
      Für den Sport gibt es zum Beispiel in Deutschland hergestellte, vegane Schuhe von der Marke Lunge und Hosen aus recyceltem Material.

      Viele Grüße

      • Hi Marisa,

        da schließe ich mich Luthien gerne an :). Viele Stadtbüchereien bieten sogar Spiele zum Ausleihen an, wobei ich ehrlich gesagt nicht so genau weiß, wie das funktioniert. Ich gehöre zu den Menschen, die sich nämlich vollkommen (!) in so was verlieren würden, weswegen ich mich nie an die ganz süchtig machenden Games rangetraut haben. Selbst in den eigentlich vollkommen lahmen Handy-MMORPG ende ich als Overlord o.Ä. und bin 24/7 im Einsatz. Also, ich kann den Reiz definitiv nachvollziehen . Da liegt das Unnachhaltige meistens an den massiven Servern, die ja alle auch mit Strom betrieben werden müssen und natürlich der Ressourcen-Einsatz beim eigenen Computer Zuhause. Gaming-PC sind ja im Grunde Computer auf Steroiden XD. Ich persönlich denke aber, dass es am Ende wie bei allem die Menge macht. Wenn du dich an ein gesundes Maß beim Gamen hälst und das wie Luthien schreibst eben auch so ressourcenschonend wie es halt geht machst, ist das doch auch voll OK.

        Vielleicht müssen es auch nicht immer Computer-Spiele sein. Spieleabende können auch super addictive sein! Ich hatte lange Zeit eine wöchentliche Doppelkopf- Runde (ein Kartenspiel), also ganz analog. Brettspiele kann man übrigens auch in vielen Stadtbüchereien ausleihen, aber meistens hat irgendwer was Zuhause. Ich möchte auch unbedingt noch Dungeons and Dragons noch mal machen, muss nur endlich mal eine nette Truppe bei mir in der Nähe finden :).

        Luthien hat ja auch super Hobby-Vorschläge! Lesen und Sport liegten ja auch auf der Hand, Kino, Musik (sowohl Konzerte als auch selber machen), find ich alles super! Ich habe mich gestern mal an die Nähmaschine gesetzt und aus großen Herrentaschentücher kleine Papiertaschentuch-große Stofftaschentücher genäht, das hat auch echt viel Spaß gemacht! Nähen ist sowieso ein tolles Hobby! Ich hab’s eine Weile gemacht, wobei ich nie besonders gut darin war (schiefe Nähte usw XD), aber egal, es hat so viel Spaß gemacht! Als ehemalige Back-Bloggerin spreche ich mich natürlich gerne auch fürs Backen als Hobby aus ;). Kochen ist natürlich auch ein super praktisches Hobby, das einen den Alltag erleichtert. Eine Weile lang habe ich sehr gerne gestrickt (total meditativ), hätte nie gedacht, dass ich mal so was machen würde :D. Eine Ex-Kollegin einer Freundin von mir sammelt Wollreste und strickt Socken draus. Die kann man bei ihr in Bestellung geben und tut was in ihre Spenden-Kasse, die immer an einen guten Zweck ihrer Wahl geht.

        Ich kann zwar so gar nicht malen, hab aber auch schon mal überlegt, ob ich nicht mal einen Kurs dazu mache, um meine Gedanken auch damit visuell besser festhalten zu können. Freunde von mir sind auch absolute Geocashing-Fans und ich war da auch ein paar Mal dabei. Meine Ma ist voll der Schwimmbad und Sauna-Fan und mein Schwiegervater hat immer irgendwelche handwerklichen Projekte.

        Ach, du siehst, es gibt soooo viele Hobbies, die alle nicht unbedingt was mit Konsum und Shopping zu tun haben :).

        Ich hoffe, da war etwas für dich dabei!

        Liebe Grüße,
        Shia

  2. Hallo Shia,
    Die Idee, eine gemeinsame Unternehmung zu verschenken, finde ich klasse, Tickets für ein Konzert, Musical, Dinner in the Dark, besondere Stadtführung, Bergtour,… Ich nenne das für mich „Zeit-Geschenke“ 🙂
    Allerdings bleibt bei mir Paintball und ähnliches außen vor, auf Menschen zu ballern finde ich strange, es gibt leider schon genug Menschen die auf Menschen schießen auf dieser Welt.
    Viele Grüße
    Isa

    P.S.: Ich habe von meiner Schwester einen Audio Adventskalender bekommen, jeden Tag liest sie ein Kapitel eines Buches vor und ich bekomme den Link zur mp3!

    • Hi Isa,

      „Zeit-Geschenke“ ist ein total schöner Name dafür !! Und der Adventskalender von deiner Schwester ist ja der Hammer! Ich werde das als Idee ab jetzt auch weiterempfehlen, wenn das für dich in Ordnung so ist 😉

      Finde ich auch gut, dass du nicht auf Menschen ballern möchtest, macht ja auch Sinn. Das sagt Hanno auch immer und deshalb habe ich das auch bis heute noch nicht gemacht (ohne ihn würde mir das einfach nicht so viel Spaß machen!). Meine Eltern haben mir auch immer verboten, mit Spielzeug-Waffen zu spielen, weil sie das genauso gesehen haben wie du.

      Ich möchte das aber trotzdem gerne mal wegen der Action. Von mir aus könnten das auch Bälle wie beim Völkerball sein oder abklatschen wie beim Fangen früher. Ich möchte einfach etwas haben, wo man einen Parkur und vielleicht ein Setting wie bei einem Rollenspiel hat :). Und viel Bewegung!

      Sowieso möchte ich noch so einige Action-Sachen ausprobieren, so Bungee-Jumping u.Ä.. Früher wollte ich auch unbedingt Fallschirmspringen machen, aber heute nicht mehr, wegen der Umweltbelastung. Muss nur mal Hanno noch davon begeistern XD. Vielleicht lerne ich ja noch mal klettern, das wäre was, was uns beiden Spaß machen würde.

      Liebe Grüße,
      Shia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.