Kreuzfahrten – schöne Aussicht, dreckige Umweltbilanz


Jeden Sonntag gibt es um 15:30 Uhr bei COSMO-Radio von mir etwas zu Nachhaltigkeit auf die Ohren! COSMO ist das internationale und interkulturelle Hörfunkprogramm und eine gemeinschaftliche Produktion von den öffentlich-rechtlichen Sendern WDR, Radio Bremen und Rundfunk Berlin-Brandendenburg.

Zu empfangen in NRW auf 103,3 MHz, in Bremen und Teilen Niedersachsens auf 96,7 MHz, in Bremerhaven auf 92,1 MHz und in Berlin und Umgebung auf 96,3 MHz.

Hier gibt’s den Talk zum Nachhören
COSMO Livestream

Kreuzfahrtschiffe sind schon ganz schön mächtige Teile, wenn man mal live davor steht. Luxusurlaub versprechen sie. Shia Su, unsere COSMO-Nachhaltigkeitsexpertin haut das alles nicht vom Hocker.

Shia, wieso würdest Du niemals eine Kreuzfahrt machen?

Weil Kreuzfahrtschiffe ganz schöne Drecksschleudern sind. Der Schadstoffausstoß eines einzigen Kreuzfahrtschiffs entspricht nämlich ungefähr dem von 400 000 PKWs – mindestens. Umgerechnet ist das also so, als ob jeder Passagier 60 Autos fahren würde. Und das ist natürlich schon eine enorme Umweltbelastung. Und die Schadstoffe atmet man auf dem Schiff natürlich auch ein, nee danke! Die Deutsche Lungenstiftung warnt sogar Lungenkranke davor, sich vor diesen Abgasen in Acht zu nehmen. Ich als Asthmatikerin bin da also auch gesundheitlich raus.

Shia, was sagt die Kreuzfahrt-Industrie zu der Kritik?

Die fühlt sich z.T. unfair behandelt und zeigt mit dem Finger auf die Frachtschiffe. Es gibt nämlich weltweit nur ca. 300 Kreuzfahrtschiffe, aber 40.000 Handelsschiffe. Da fallen die Kreuzfahrt-Emissionen doch kaum ins Gewicht. Oder sie vergleichen die Feinstaubwerte mit Kaminöfen. Ich finde solche Argumentationsstrukturen ehrlich gesagt immer etwas problematisch. Das ist, als ob ich sagen würde: Ich habe zwar jemanden krankenhausreif geschlagen, aber der da hinten hat jemanden umgebracht. Wenn jemand etwas schlimmer macht als, heißt es nicht im Umkehrschluss, dass das, was ich mache in Ordnung oder sogar gut ist. Wo sie allerdings absolut recht haben, ist, dass nicht alle Kreuzfahrtschiffe im gleichen Maße Umweltsünder sind und dass einige Reedereien sich bemühen, weniger umweltschädlich zu werden.

Wie genau will die Kreuzfahrt-Industrie weniger umweltschädlich werden?

Da gibt es schon Bemühungen. Immer mehr Menschen ist das Thema Nachhaltigkeit wichtig und das setzt natürlich die Branche unter Druck, man will ja im Geschäft bleiben. Flüssiges Erdgas ist jetzt der neue Trend, nennt sich LNG. LNG reduziert die Emission von Luftschadstoffen. Im August wurde ganz frisch das erste komplett LNG-betriebene Kreuzfahrtschiff fertig gestellt – für schlappe eine Milliarde US-Dollar nur. Somit kam 2018 bisher zumindest ein weniger umweltschädliches Kreuzfahrtschiff auf dem Markt. Gucken wir lieber nicht auf die anderen, die neu auf den Markt kamen ;).

Shia, wie schätzen Umweltorganisationen das ein?

Naja, in Begeisterung und Jubelschreie ist wahrscheinlich niemand da ausgebrochen. Der Nabu – also der Naturschutzbund – weist z.B. darauf hin, dass man eben nicht nur auf die Schadstoffemissionen gucken kann, sondern eigentlich die gesamte Lieferkette betrachten muss. Und da hat LNG ein Methan-Problem. Methan ist ein Treibhausgas, das schädlicher noch als CO2 ist. Hat man wahrscheinlich schon im Zusammenhang mit den pupsenden Kühen gehört und warum Rindfleisch die Umwelt so belastet. Und bei LNG verdampft in jedem einzelnen Transportschritt Methan. Also vom Bohrloch zum Gastanker zum LKW zum Schiff. Außerdem ist und bleibt auch Erdgas ein fossiler Brennstoff. Null-Emissionen gibt es in der Schifffahrt nur mit dem Segelschiff.

Mehr zu den Auswirkungen von Kreuzfahrtschiffen auf Meeresbewohner könnt ihr hier nachlesen.
Kategorie COSMO, Reisen

1 Kommentare

  1. Liebe Shia,

    Immerhin gibt es einen (sogar deutschen) Frachtsegler, die Avontuur.
    Ich würde mir so sehr wünschen, den gesegelten, fairen Bio-Kaffee in allen Unverpacktläden finden zu können. Wäre das nicht wunderbar, wenn sich diese Umweltengel gegenseitig unterstützen und stärken?!

    Kannst Du dazu mal was schreiben, bitte.

    Liebe Grüße aus Hannover,
    ele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.