Zero Waste mit Kindern: 10 Geschenkideen die kein Müll sind

Von Hörspielen und Hörbüchern können Kinder nie genug bekommen 😊 ©Klara Rüttel

Wie ihr wisst kommen ja einige wirklich wichtige Themen bei mir leider etwas zu kurz, weil ich nicht aus eigener Erfahrung sprechen kann. Ich werde z.B. ganz viel nach Zero Waste mit Kindern und  Zero-Waste-Haustierhaltung gefragt. Ich halte immer meine Ohren offen und lasse mir das immer sehr gerne erzählen, fühle mich aber nie kompetent genug, um selber etwas dazu zu schreiben. Deswegen freue ich mir immer ’nen Ast ab, wenn liebe Menschen sich bereit erklären, aus ihrem Erfahrungsschatz zu berichten! ❤️

Vor kurzem hat erst die liebe Anja eine ausführliche Artikelserie mit ganzen neun (!) Artikeln zu Zero Waste von der Schwangerschaft bis ins Kleinkindalter für euch geschrieben. Heute darf ich eine weitere Zero Waste Heldin vorstellen: Klara, Mama von drei Kiddies, die obwohl und auch weil sie drei Kinder hat versucht, Müll zu vermeiden. ❤️ Sie teilt ihre Geschenktipps für Weihnachten, die aber auch fast genauso für Geburtstage und andere Feierlichkeiten angewendet werden können.

Geschenkidee Nr. 1: Trinkflasche

Stabile Trinkflaschen und Brotboxen aus Edelstahl gibt es in vielen Größen und Ausführungen ❤️

Sobald Kinder anfangen zu essen brauchen sie auch was zu trinken. Da sie ihre Bedürfnisse noch nicht so gut einteilen können, ist eine Trinkflasche für unterwegs wirklich eine praktische Sache. Z. B. von Klean Kanteen gibt es eine kleine Flasche mit einem Verschluss, aus dem auch kleine Kinder gut trinken können. Je größer das Kinder, desto größer kann auch die Flasche sein.

Geschenkidee Nr. 2: Vesper-Box aus Edelstahl

Ob für die Schule oder den Kindergarten oder einfach für einen Ausflug, ne Vesper-Box braucht jeder. Viele ältere Kinder haben schon solche Boxen für den Kindergarten oder die Schule, daher ist es sinnvoll bei den Eltern nachzufragen, ob so etwas gebraucht wird. Auch die Größe sollte man abklären, damit die Box dann in den Rucksack und zum Appetit des Kindes passt.

Geschenkidee Nr. 3: Eine Bambus-Zahnbürste

Es gibt auch Bambuszahnbürsten für Kinder

Sobald ein Kind Zähne hat, sollte es sich auch die Zähne putzen (bzw. putzen lassen). Viele Kinder kennen Zahnbürsten aus Holz nicht und finden sie deshalb toll. Auch die Eltern werden euch für dieses Geschenk dankbar sein, denn traditionell wird in der Weihnachtszeit mehr genascht, als für so kleine Zähne gut ist. Eine Bambus-Zahnbürste ist also ein Geschenk von dem das Kind, die Eltern und die Umwelt profitieren. (Leider habe ich bis jetzt nur Kinderzahnbürsten mit Borsten aus Nylon gefunden.)

Geschenkidee Nr. 4: Hörspiele

©Klara Rüttel

Viele Kinder lieben Hörspiele. Wenn man sie aus dem Internet auf einen MP3-Player lädt, entsteht keine Müll und es fliegt auch nicht eine weitere zerkratzte CD durchs Kinderzimmer. Bitte mit den Eltern abklären, welche Geräte zum Abspielen zur Verfügung stehen. Welches Hörbuch es dann konkret ist, hängt natürlich sehr stark vom Alter und den Interessen des jeweiligen Kindes ab.

Geschenkidee Nr. 5: Etwas unternehmen

Je nach Charakter des Kindes und je nachdem wie nahe ihr euch steht ist es eine tolle Sache, gemeinsam etwas zu unternehmen. Dabei muss es meist gar nichts besonders ausgefallenes sein. Was für dich Alltag ist, kann für ein Kind ein Abenteuer sein.

  • eine Fahrt mit der Straßenbahn (Für jüngere Kinder reicht die Fahrt, ältere haben gerne ein Ziel)
  • gemeinsam einkaufen und etwas kochen
  • zeige dem Kind wo du arbeitest
  • Cocktails trinken gehen (Selbstverständlich ohne Alkohol! Wenn ihr euch Edelstahl- oder Glas-Strohhalme mitnehmt und in der Bar die Strohhalme abbestellt wird’s nochmal ne Spur abenteuerlicher! Und vielleicht darf das Kind danach den Mehrweg-Strohhalm mit nach Hause nehmen? Wie cool ist das denn?!)

Bei der Planung bitte das Alter des Kindes beachten. Für Kindergartenkinder reichen oft ein paar Stunden, Grundschulkinder bleiben vielleicht schon über Nacht – das ist sehr individuell.

Aber was für welches Alter?

Babys und Kleinkinder

Für diese Kinder bedeutet Weihnachten Stress: Lauter fremde Leute wollen dich knuddeln, überall sind Lichter und rascheliges Papier, ständig hält dir jemand was Neues vor die Nase und erwartet, dass du dich darüber freust. Das ist ja schon für viele Erwachsene irgendwie zu viel. Je jünger das Kind ist, umso weniger versteht es, was an Weihnachten los ist. Du tust dem Kind einen großen Gefallen, wenn du nicht darauf bestehst, dass es dein Geschenk sofort aufpackt und dir zum Dank ein Bussi gibt. Aber was kann man einem so winzigen Menschen überhaupt schenken? Ich empfehle 1,2, 3, 7 oder 8.

Kindergartenkinder

So langsam wird Weihnachten interessant. Die Kinder beginnen es zu genießen, dass die Weihnachtszeit besonders ist. Trotzdem sind viele Kinder mit der Fülle an Geschenken einfach überfordert. Wenn du dem Kind das neue Buch von der Oma vorliest ist es vermutlich glücklicher, als wenn du ihm das 20. Paket in die Hand drückst. Ist zu erwarten, dass am Heiligen Abend sehr viele Geschenke auf das Kind zukommen, wäre es vielleicht eine Möglichkeit, dem Kind dein Geschenk zu einem anderen Anlass zukommen zu lassen. (z. B. St. Martin, Nikolaus, Neujahr oder Heilig-Drei-Könige). Mögliche Geschenke wären z. B. 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 oder 9.

Grundschulkinder

In diesem Alter freuen sich die Kinder auf Weihnachten. Sie zählen die Tage und Stunden. Plätzchen backen, Weihnachtsschmuck und das ganze Theater bekommt für die Kinder eine Bedeutung. Auch die Geschenke werden wichtig. Die Kinder haben Wünsche und verschenken auch selbst etwas. Wenn Kinder konkrete Wünsche äußern, die nicht ohne Plastik(-Verpackung) realisierbar sind, muss man sich überlegen, was einem wichtig ist und wo man Kompromisse eingehen kann. Vielleicht kann man sie ja für eine der folgenden Sachen begeistern: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 10.

Geschenkidee Nr. 6: Ein alter Taschenrechner

Hier tobt sich jemand mit einem TAN-Generator aus. Das Prinzip ist das gleiche. Tasten zum drücken. Verrate dem Kind aber nicht deine Geheimnummer! ©Klara Rüttel

Fragt mich nicht warum, aber Kinder stehen auf Taschenrechner. Sie drücken auf die Tasten, telefonieren damit, benutzen ihn als Fernbedienung, Funkgerät, Scanner, Kasse… Wenn du also zuhause in irgendeiner Schublade so ein Teil rumliegen hast, das du nicht mehr benutzt – im Kinderzimmer kann so ein altes Ding nochmal richtig Karriere machen.
Vorsicht: Ich weise darauf hin, dass ein Taschenrechner offiziell kein Spielzeug ist. Er enthält verschluckbare Kleinteile und sollte vermutlich niemals einem unbeaufsichtigtem Kind zum Spielen überlassen werden.

Geschenkidee Nr. 7: Holztiere

©Klara Rüttel

Die Firma Ostheimer stellt in Handarbeit Holzfiguren aus europäischem Holz her. Die Tiere sind qualitativ sehr hochwertig; ich kenne Ostheimer-Tiere, die seit über 30 Jahren im Kindergarten bespielt werden. Manche Tiere sind sehr klein (z. B. Mäuse und Küken) und daher nicht für Babys geeignet, da sie verschluckt werden können. Die Figuren werden im Spielfachhandel unverpackt verkauft. Auch auf Weihnachtsmärkten habe ich sie schon gesehen.

Geschenkidee Nr. 8: Dachboden- und Kellerschätze

Der Burgberg ist noch vom Opa. Mit den Playmobil-Rittern haben schon die Patenonkels gespielt und die Gebäude hat die Mama aus alten Ordnern gebastelt. ©Klara Rüttel

Womit hast du als Kind gespielt? Was ist aus den Sachen geworden? In vielen (Eltern-) Häusern gibt es Kisten mit Lego, alte Puppenhäuser, Kiloweise Playmobil. Stöbert doch mal durch. Vielleicht findet ihr einen Schatz, der nur darauf wartet von der nächsten Generation bespielt zu werden.

Geschenkidee Nr. 9: Tafel mit Kreide

©Klara Rüttel

Viele Kinder malen gerne und meist geht dabei sehr viel Papier drauf. Wenn man die Kinder nicht allzu sehr in ihrer Kreativität einschränken möchte, einen der horrende Papierverbrauch aber auch nicht kalt lässt, ist eine Tafel mit Kreide eine gute Lösung. Tafeln gibt es in verschiedenen Größen; die kleineren sind auch für Unterwegs eine gute Beschäftigungsmöglichkeit. Kreiden werden in Papp-Schachteln angeboten und zum Abwischen eignet sich ein einfacher Baumwoll-Lappen.

Geschenkidee Nr. 10: Würfelbecher mir sechs Würfeln

Jedes Jahr kommen viele neue Spiele raus und die will ich an dieser Stelle gar nicht schlechtreden. Ein paar Würfel sind aber ein Klassiker und in vielen Familien gibt es mehr oder weniger traditionelle Würfelspiele. Oft sind Augenwürfel aus Kunststoff, es gibt aber auch welche aus Holz, Glas, Metall oder Tierknochen (nicht vegan!). In Spielfachgeschäften oder Comic-Läden kann man Würfel lose kaufen. Auch auf (Mittelalter-) Märkten wird man fündig. Würfelbecher gibt es aus Holz oder Leder (auch hier Veganer bitte Vorsicht.) Wenn du selbst keine Würfelspiele kennst, bietet das Internet eine große Fülle an Spielideen für jedes Alter.

13 Kommentare

  1. Ganz unabhängig von Zero Waste oder nicht sind zwei Spielsachen über Jahre hinweg der absolute Dauerrenner bei unseren mittlerweile vier Kindern:
    1. bunte Spieltücher aus Baumwolle (ca.1x1m), sie dienen als Verkleidung, Höhle, Tasche, Versteck, Landschaft… die sind praktisch immer im Einsatz
    2. Kappla-Bausteine, daraus wird alles gebaut, vom Eiffelturm über Burg, Dominobahn bis zu Zäunen für Tierparkgehege. Ich kenne kaum Spielzeug das vielseitiger verwendet werden kann. Unser ältestes Kind ist jetzt 10, und das Interesse daran ist ungebrochen. Eine weitere gute Sachte daran ist, dass sich die Kinder auch immer wieder über ein weiteres Set (auch mal in Farbe?) freuen, um noch größer bauen zu können. Also auch schon mal wieder eine Geschenkidee für nächste Geburtstage und Weihnachten.

  2. Tolle Ideen! Ich finde auch gebrauchte Sachen an Weihnachten zu verschenken gut. Die Kids bekommen es eh nicht mit und man spart Verpackungen und Geld!

  3. Pingback: Geschenkidee: Body Butter selber machen #NaturKosmetikDIY – Wasteland Rebel

  4. Sorry, aber ich musste ein bisschen lachen bei der Vorstellung was meine Tochter, und alle Kinder die ich kenne, dazu sagen würde an Weihnachten eine Zahnbürste geschenkt zu bekommen…

    • Das ging mir auch so. 🙂
      Trotzdem finde ich es einen schönen Artikel. Kinder brauchen eigentlich wenig und können mit fast allem spielen. Allerdings sollte man sich bewusst machen, dass der Geschmack der Kinder oft ein anderer ist. Wir haben überwiegend Holzspielzeug. Meine Tochter würde sich aber selbst oft den Plastikkram in schreiend-bunt aussuchen. Ähnlich beim Minimalismus: sie ist zwar bescheiden, wenn man sie nach Weihnachtswünschen fragt (da kommt nur eine Sache), würde aber Spielzeug nicht freiwillig hergeben, auch wenn sie nicht mehr damit spielt.
      Ultimatives Spielzeug bei uns sind große Mullwindeln. Die werden für alles genutzt: zum Verkleiden und Höhle bauen, als Tasche, Puppentrage, Zudecke und Picknickdecke, zum Knoten üben oder über den Boden rutschen.

      • Ja, wenn das einzige Weihnachtsgeschenk eine Zahnbürste wäre, dann gäbe es wohl ziemlich lange Gesichter. Aber manchmal braucht man ja nur ein Mitbringsel oder ein Wichtelgeschenk. Und da kann die Zahnbürste eine Alternative zu ner Tüte Gummibärchen sein.
        Dass Kinder auf gruslig-bunten Plastik-Schrott stehen ist wahr. Aber zum Glück kann man billig produzierten Plastik-Kram wunderbar mit handgeschnitzten Waldorf-Spielsachen aus heimischen Wäldern kombinieren.

  5. Wirklich ein guter Beitrag! Einiges werden wir bestimmt umsetzen, wenn die Kinder etwas älter sind. Bei uns gibt es dieses Jahr Geschenkidee Nr. 8. Ich habe im Sommer nämlich einige kleine Schätze auf dem Dorfflohmarkt gefunden. Das ist dann auch mit allen abgesprochen und es gibt nichts extra. Außerdem ziehen Buch angucken und Unternehmungen auch immer!;-)

  6. Vielleicht können all die Erwachsenen sich absprechen, wer welchem Kind etwas schenkt, damit jedes Kind letztlich nur ein oder zwei Geschenke bekommen, die es dann auch wirklich genießen kann. So haben wir es zumindest gehalten. Und für die Erwachsenen dürfte das auch gelten, oder?
    Liebe Grüße Cornelia

  7. Das sind sehr schöne Ideen! Und ich sehe auch bei den Kids in meinem Freundeskreis, dass der ganze Plastik-Spielzeugschrott herumliegt und sie lieber mit allem möglichen Spielen wie Suppenkellen, Zweigen etc… Vor allem kleinere Kinder haben ja oft gar nicht den Wunsch irgendwelche speziellen Spielsachen aus der Werbung zu bekommen sondern freuen sich über alles mögliche. Jedenfalls ein toller Beitrag!
    LG
    Ela

    • Danke. Kinder spielen tatsächlich oft mit Alltagsgegenständen. Nicht nur Taschenrechner, auch Schneebesen oder ein Topf voller Erde und Wasser sind total beliebt.

  8. Für alle kreativen Köpfe bietet sich auch an was kleines praktisches (aus gebrauchter Kleidung) zu nähen. Habe meiner Nichte (4) eine kleine Handtasche genäht was gut passte da sie gerne Moos, Federn, Steine unterwegs sammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.