Zero Waste Allzweckreiniger – die guten alten Hausmittel #SimpleSwap

Wenn man mal in die Drogerie geht, findet man einen Spezialreiniger für jedes Problemchen. Meistens mit so hübschen kleinen Flammen, Totenköpfe und Warnungen dekoriert. Unser Haushalt war da keine Ausnahme – unser Spülunterschrank quoll über vor Reinigern! Als wir auf Zero Waste umstiegen, haben wir uns dann mal nach Hausmitteln umgeguckt, weil man ja die ganzen Reiniger ausnahmslos nur in Plastikflaschen bekommt. Und es kann ja auch eigentlich nicht sein, dass ich nur mit Gummihandschuhen putzen konnte, weil ich sonst sofort Ausschlag bekam.

Wir fingen mit dem klassischen Essigreiniger an. Nach einer Weile stellten wir fest, dass wir eigentlich nur noch zu unserem selbstgemischten Essigreiniger für alles griffen, obwohl wir unsere Schränke noch voller anderer Putzmittel hatten. Der Essigreiniger wurde unser Allzweckreiniger! Unsere anderen Putzmittel verschenkten wir nach und nach. Und Gummihandschuhe brauchte ich dementsprechend auch keine mehr!

Klassischer Allzweckreiniger mit Essigessenz

Wenn ich Leuten sage, dass wir unseren eigenen Essigreiniger machen, finden alle das immer „woah, krass!“ dabei ist es soooo einfach, dass ich mich jedes Mal wie eine Hochstaplerin fühle, wenn andere das so anerkennend sagen 😅.

Zutaten

1 EL Essigessenz*
300 ml Wasser
Optional 2 Tropfen naturreines ätherisches Öl eurer Wahl für ein besseres Geruchserlebnis

oder

1 Teil weißer Essig
4 Teile Wasser

* Es ist wichtig, Essigessenz oder zumindest klaren Essig zu nehmen, weil z.B. Apfelessig beim Putzen Rückstände hinterlässt! Essigessenz von Surig ist vegan.

So geht’s

Essigessenz, Wasser und ggf. ätherisches Öl mischen, in eine Sprühflasche füllen, fertig!

Pimp den Allzweck-Reiniger!

Mir persönlich macht der Geruch von Essig reichlich wenig aus. Oder wie eine Freundin von mir so schön sagte: „Als ob die anderen Chemiekeulen-Reiniger die Erfüllung meiner olfaktorischen Träume sind“ 😂

Und ja, der Geruch verfliegt sehr schnell. Ich hatte im Rezept ja schon ätherisches Öl als Option angeführt. Es gibt aber noch eine weitere Alternative, die sogar gleichzeitig eine Resteverwertung ist!

Es ist ganz einfach: Wenn ihr Zitrusfrüchte benutzt, könnt ihr die Schale verwenden, um den Essig damit zu aromatisieren, damit euer Essigreiniger später nach Zitrusfrüchten riecht.

Wir machen das allerdings recht selten, weil ich viel backe und es bevorzuge, die Zitrusschalen zu reiben und im Gefrierfach für weitere Backprojekte aufzuheben. Außerdem haben wir uns für 2016 vorgenommen, viel mehr auf Regionalität und Saisonalität zu achten, weswegen wir Zitrusfrüchte stark zurückschrauben werden.

Essigessenz im Verhältnis von 1:4 mit Wasser verdünnen um Essig zu erhalten. Die Zitrusschale abschneiden, in ein Glas geben und mit dem Essig übergießen. Mindestens zwei Wochen ziehen lassen, hält sich so aber auch über Monate.

Allzweckreiniger mit Citronensäure

Es wird gesagt, dass Essig Dichtungen angreifen kann, wie z.B. in Spül- und Waschmaschinen. Ob das stimmt, kann ich nicht sagen, aber um sicher zu gehen, könnt ihr diesen Allzweckreiniger mit Citronensäure verwenden 😊. Ein weiterer Vorteil ist, dass dieser Allzweckreiniger keinen Essiggeruch hat.

Wir haben uns jetzt auch mal Citronensäure-Reiniger angemischt und ich bin schon sehr gespannt darauf, wie sich dieser Reiniger im Vergleich zu unserem Essigreiniger schlägt. Ich habe die Verhältnisse so ausgerechnet, dass in beiden Reinigern annähernd der gleiche Säuregehalt ist – wenn schon, denn schon 😜.

Zutaten

10-20 g Citronensäure (je nachdem, wie „aggressiv“ man den Reiniger haben möchte)
1 Liter Wasser

So geht’s

Citronensäure im Wasser auflösen und in eine Sprühflasche füllen.

Wie und wofür kann ich die Allzweckreiniger benutzen?

Wie der Name bereits andeutet, kann man beide Allzweckreiniger für im Grunde alles verwendenden 😉. Bei hartnäckigen Flecken kann man noch Natron darüber streuen oder Salz als Scheuermittel dazu geben.

  • Küche: Aufsprühen, kurz einwirken, abwischen oder mit einer Bürste plus Natron/ Salz schrubben.
  • Badezimmer: Dieser Allzweckreiniger ist ein super Badreiniger! Viel besser als unser alter Badreiniger und ein viel besserer Kalklöser. Diesen Reiniger kann man übrigens auch als WC-Reiniger benutzen. Die Kloschüssel damit einsprühen, einen guten Schuss davon in das Klo gießen, 5 bis 10 Minuten einwirken lassen, mit einer WC-Bürste schrubben. Bei starker Verschmutzung kann man auch den Essigreiniger im Verhältnis von 1:4 mit Wasser verdünnen und aufsprühen. Optional: 1-2 Tropfen ätherisches Öl nach dem Putzen in die Toilette geben und das ganze Bad riecht danach frisch.
  • Fenster und Spiegel: Aufsprühen, mit einem Lappen drüber wischen, trocknen lassen. Mit einem trockenen Tuch nachpolieren.
  • Boden: Einen Eimer mit Wasser füllen und einen guten Schuss Allzweckreiniger dazu geben.

Wie sieht es mit der Verpackung und dem Preis aus?

Essigessenz

  • Verpackung: Kann man in Drogerien oder Supermärkte in 400 g Glasflaschen mit Plastikdeckel kaufen (ca. 1,30 €/ Flasche)
  • Ergibt 8 Liter Allzweckreiniger
  • Kosten pro Liter: ~0,16 €

Citronensäure

  • Kann man in Drogerien in einer Pappverpackung mit einer Papiertüte drin kaufen, enthält 375 g (ca. 3 €/ Packung)
  • Ergibt 37,5 Liter Allzweckreiniger
  • Kosten pro Liter: ~0,08 €

57 Kommentare

  1. liebe shia,
    gerne möchte ich den Reiniger mit Zitronensäure probieren, bin aber ein wenig unsicher, bezüglich der Menge. Hier gibst du 10 Gramm für einen Liter an – im Buch hab‘ ich die Angabe 7-10 Gramm für einen halben Liter gefunden. Wie tust du? DANKE!

    • Hi Julena,
      10g pro Liter ist vollkommen ausreichend für die meisten Zwecke, aber Hanno (mein Mann) fand das auf Dauer (zurecht) nicht aggressiv genug für den Küchenbereich, wo ja auch mal beim Kochen etwas am Herd anbrennt oder eben für das Klo. Deswegen habe ich im Buch die Angabe etwas hochgeschraubt. Mit 7-10g pro Liter löst sich das alles nämlich nochmal deutlich besser. Danke noch mal für den Hinweis, ich hatte ganz vergessen, das hier anzupassen! Das hab ich grad noch fix gemacht :)!
      Liebe Grüße,
      Shia

  2. Pingback: Ihgitt, die putzen sich den Hintern mit Lumpen! | A HUNGRY MIND

  3. Hallo Shia!
    Kann ich für den Allzweckreiniger auch echte Zitronen verwenden? Hab noch zwei zu Hause rumliegen. Wenn ja, in welchem Mischverhältnis?

    Gruß aus Kulmbach,
    Simon

  4. Eine begeisterte Leserin

    Hey Shia!

    Ich habe gerade spontan (weil ich dafür alles im Haus hatte) deinen Essigreiniger probiert und bin hin und weg. Bad glänzt, Spiegel glänzen, Fenster, Kühlschrank, Waschmaschine – innerhalb von zehn Minuten alles sauber ohne einmal die Flasche zu wechseln.
    Einfach super! Ich wechsel nie wieder zurück! Was ich an Reiniger spare, dafür ein wenig Essig zu kaufen!
    #GeilesZeug

  5. Hey Shia, ja da hast du recht aber man kann sich ja ein bisschen bei einem unverpackt Laden (falls in der Nähe) abfüllen.
    Ist nur nicht so Ökologisch!
    LG

    • Hi Laura,
      klar, wenn man einen in der Nähe hat, kann man sich auch was abfüllen ;). Ökologischer ist tatsächlich der selbstgemachte Allzweckreiniger, da leider im Reinigungsbereich auch „öko“ ein ganz schöner Cocktail ist.
      Liebe Grüße,
      Shia

  6. Franziska Leopold

    Hi Shia,
    Welchen Rwiniger findest du denn jetzt letztendlich besser ? Citronensäure oder Essigreiniger. Ich bin gespannt auf die Allzweckreinigung stehe aber gar nicht auf Essig *würg* wollte heute eigendlich einen Allzweckreiniger von Method kaufen weil die auch 100% recyceln und weil das abbaubare ist. Bin noch neu im Thema und heute durch Dariadaria auf deinen Böog gestoßen. Bin hin und weg und stöbere jetzt erstmal ordentlich durch deinen Blog!
    LG Franzi

    • Hi Franzi,
      ich muss echt sagen, dass ich vom Citronensäure-Reniger absolut begeistert bin ❤️. So pur ist er komplett geruchlos, was erst mal komisch sein kann. Aber auch den kann man mit Zitrusschalen vorher einlegen oder ein paar Tropfen naturreinstes ätherisches Öl dazu geben :).
      Liebe Grüße,
      Shia

  7. Ich mische immer meinen Zitronenreiniger mit dem Essigreiniger und gebe einen Tropfen Spüli hinzu(muss noch das Spüli aufbrauchen). Klappt super und es wird alles sauber!
    LG Laura

    • Mit gebrauchtem Spüli kann man das machen, aber leider nicht mit dem selbstgemachten. Der ist nämlich basisch („richtige“ Seife, sprich verseifte Öle) und der Essigreiniger sauer, und beides würde sich neutralisieren :). LG, Shia

  8. Ich war heute in einem riesigen Supermarkt bei uns um die Ecke.
    Ich hatte schon die Hoffnung aufgegeben, dass es Essig in Glasflachen gibt.
    Aber siehe da: Von Surig gibt es noch den in Glasflaschen aber nur die kleinen. Die großen gab es nur in Plastik.
    Auch den Apfel-Bio-Essig gab es in Glas. Sogar billiger als der nicht Bio in Plastik Flaschen.
    Ich weiss nicht ob es nur bei uns so ist oder ob die wieder zurück auf Glas gestiegen sind?
    LG Laura

    • Hi Laura,
      hm, ich hab ehrlich gesagt bisher die Plastikflaschen von Surig noch gar nicht gesehen, gehe aber auch eigentlich nicht mehr in „normale“ Supermärkte. Guck übrigens mal auf die Bio-Apfelessig-Flasche, vielleicht ist das sogar eine Mehrwegflasche :).
      Habe am Samstag auch im Ohne-Laden, dem Unverpackt-Laden in München gefragt, denn sie haben auch Surig Essigessenz, damit man seinen eigenen Reiniger machen kann, und sie wüssten nicht, dass Surig das auf Plastik umstellt. Aber sowieso haben sie jetzt weißen Putz-Essig gefunden, den sie zum Abfüllen bald anbieten werden :).
      Liebe Grüße,
      Shia

  9. Huhu, worde hier bestimmt schon angefragt, Aber kann leider nichts dazu finden, welche Sprühflasche aus Alu oder Glas kannst du empfehlen? LG Betti

  10. Hallo,
    in meine Essig/Zitronensäure-Wassermischung kommt immer noch ein kleiner Spritzer Spüli. Zum einen wird die Oberflächenspannung des Wassers gesprengt und zweitens entsteht beim Sprühen etwas Schaum und der Reiniger läuft nicht so schnell an den Kacheln runter.
    Ich werde dann auch mal versuchen meine Mischung mit Zitrusfrüchten zu aromatisiert. Vielen Dank für den Tipp.
    LG Kerstin

    • Hi Kerstin,
      wir machen unser Spüli selber, weil man Spülmittel in der Regel leider nur in Plastikflaschen kaufen kann. Inzwischen haben wir die Möglichkeit, in Münster in beiden Unverpackt-Läden einzukaufen, da gibt es glaube ich auch Spülmittel? Vielleicht holen wir uns da mal ein kleines bisschen zur Ergänzung, weil das selbstgemachte Spülmittel nicht so fettlösend ist (in den Fällen nehmen wir einfach Seife pur, das funktioniert echt super). Ich erinnere mich zumindest daran, dass es in dem einen Unverpackt-Laden (natürlich unverpackt) Kanister zum Zapfen von Reinigern stand. Allerdings hab ich mal gefragt… Der Hersteller (Sonnett) nimmt die Plastik-Kanister NICHT zum wiederbefüllen zurück, was ich nicht verstehen kann. Ist das für sie nicht günstiger, als immer wieder neue Kanister herstellen zu lassen? Aber naja, ich bin keine Fachfrau und weiß nicht, was das logistisch alles bedeutet…
      Liebe Grüße,
      Shia

  11. Petra Barbett

    Ich benutze auch viel Essigessenz und mache meinen Reiniger mit Orangenschalen und Essig. Als ich das letzt Mal Essigessenz von Surig gekauft habe musste ich leider feststellen, dass die auf Plastiklaschen umgestiegen sind. AHHHH…

    • Hi Petra,
      waaaas? Die sind auf Plastikflaschen umgestiegen?? Das hatte ich ja noch gar nicht mitbekommen o_O! Das ist ja echt blöd! Ich kenne Essigessenz nämlich auch nur von Surig.. Oh Mann! Dann wird’s wohl ab jetzt Citronensäure… Buuuuuhhhh!
      Danke für den Hinweis!
      Liebe Grüße,
      Shia

      • Ja, aber anscheinend noch nicht in allen Läden. Ich hab schon Plastikflaschen in einem sehr großen Supermarkt gesehen, da gab es in „unserem“ kleinen Netto am Ort noch welche im Glas!!
        Grüße Chrissi

        • Hi Chrissi,
          oh, dann muss ich auch mal hier die Läden abklappern und mir vielleicht noch eine Flasche zulegen. Wobei mein Mann und ich gerade tatsächlich von der Citronensäure ziemlich begeistert sind :D.
          Danke für den Tipp!
          Liebe Grüße,
          Shia

    • Sowohl bei Rewe (/Naturkost Artmann) als auch bei real (beide in BO Langendreer) gibt es die Essigessenz in Glasflaschen.

      Besten Gruß
      David

  12. Hallo, Ihr lieben.
    Ich habe leider nicht nur guten Erfahrungen mit Essigreiniger gemacht.
    Im Waschbecken bekommen ich ganz schlecht die Fettrückstände von unseren Handwaschseifen ab. Ich habe denn einmal mit einem Tropfen Spüli das Fett anlösen müssen, musste denn mit dem Essigreiniger hinterher. Vielleicht liegt das auch daran, das wir 5 Personen zu Hause sind und dementsprechend oft Hände gewaschen (min. 15 mal am Tag) 10 mal Zähne geputzt, u.s.w. wird. Ich muss täglich durchs Waschbecken und Klo. Aber ich werde es nochmal mit der Pulver- Zitronensäure versuchen. Noch einen Tipp für Fußböden: wir haben Parkett. Ich nehme die Handwaschseifen, die sehr klein geworden sind, das die einem beim waschen „wegflutschen“ und reibe die zu Seifenflocken. Wenn ich Wasser in meinen Eimer lasse, gebe ich was zwischen drei Finger passt mit zum Wasser. das wird denn trüb. Wenn ich damit wische, glänzt Parkett, Laminat und Co. Aber auch die Fliesen. Und ja nachdem, was das für Seife war,hängt noch ein zarter Lavendel- Zitronen- oder Sandelholz Duft in der Luft.

    • Hi Meike,
      die Fettrückstände der festen Seifenstücke kenne ich auch. Aber klar, wir sind nur zu zweit und da sammelt sich natürlich nicht so schnell so viel an wie mit fünf Personen ;). Du kannst auch problemlos den Essigreiniger „höher dosieren“ und ich finde Mikrofasertücher sind ja echt schon unverschämt effektiv. Allerdings muss man sich im Klaren darüber sein, dass sie auch aus Polyesther (also Plastik) bestehen und eben nicht aus Baumwolle oder anderen kompostierbaren Materialien. Wir hatten noch viele Mikrofasertücher und benutzen sie natürlich weiter. Aber ansonsten helfen auch Bürsten.
      Und es ist total interessant, zu hören, wie jeder die kleinen Seifenreste verwertet! Bei uns kommen sie in das Tässchen und werden dann als Rasierseife aufgeschäumt. Bei einer Bekannten kommen sie in so ein Seifensäckchen und werden zum Händewaschen und Duschen verwendet. Die Reste kleinzureiben werde ich auch mal versuchen! Wir brauchen ja immer mal Seifenflocken, um daraus Spülmittel zu machen. Und wir werden sicherlich mal versuchen, damit zu wischen, wobei ich nicht weiß, ob die Seife sich in unserem kalten Wischwasser auflöst? Wir verwenden eigentlich außer zum Duschen nämlich immer kaltes Wasser, weil wir immer einen ganzen Eimer Wasser auffangen, bis das Wasser bei uns überhaupt warm aus dem Hahn kommt… (Das aufgefangene Wasser nehmen wir dann zum Spülen des Klos)
      Danke für den Tipp!
      Liebe Grüße,
      Shia

      • Hi!
        Eine sehr geile Idee, das Wasser, das kalt aus dem Hahn kommt fürs Klo zu verwenden. ist bei uns auch so. Nein, die Seife löst sich im kalten Wasser eher nicht, das geht ab lauwarm los. Als Rasierseife habe ich ein Stück, das ich von unserer Waschseife abschneide und denn mit einem Rasierpinsel im Schälchen aufschäume. Aber wirklich eine coole Idee, mit den Flocken.
        Gruß Meike

    • Carolina

      Hallo Meike
      vielen Dank für deinen Kommentar. Wir sind zu 4 Zuhause und kenne leider das Problem mit den Fettrückstände im Waschbecken nur zu gut. Werde wie Shia vorgeschlagen hat hoch dosieren.
      Mir würde es interessieren wie du den Boden saubermachst. Wir haben nämlich Laminat. Meinst du nur mit Wasser und seifenflocken?
      Vielen Dank!

      • Hallo, Carolina.
        Auch wir haben Laminat. Da geh ich ebenfalls mit meiner „sanften“ Seifenlauge drüber. Meine Erfahrung ist, das wird „griffiger“. Wir haben in einem Zimmer sehr glattes Laminat, das ist durch das wischen mit Seife nicht mehr ganz so glitschig. Aber schaden habe ich am Laminat auch nicht festgestellt. Das mache ich auch schon eineinhalb Jahre.
        Liebe Grüße!

  13. Hallo Shia,

    wunderbare Ideen ! Ich habe auch schon mit selbstgemachtem Essigreiniger experimentiert und möchte gern den mit Zitrone probieren. Irgendwie finde ich diesen Zitronenduft so herrlich, gerade im Bad !

    Übrigens ist der erste Schritt zur Müllvermeidung schon gemacht, ich konnte gleich im ersten Monat meinen Plastikmüll halbieren und bin sicher, da geht noch viel mehr 🙂 !

    Liebe Grüße
    Birgit

    • Hi Birgit,
      oh, direkt halbiert, das ist ja was! Weiter so ;)!
      Der Zitronenduft überdeckt übrigens nicht den Essiggeruch, macht ihn aber wie ich finde schon angenehmer :).
      Liebe Grüße,
      Shia

  14. Die abgebildete Sprühflasche interessiert mich. Wo gibt’s die?
    Seit langem suche ich schon nach plastikfreien Alternativen, habe auch schon auf dem Flohmarkt diese coolen, alten Syphonflaschen in der Hand gehabt. Aber erstens waren die schweineteuer und ausserdem ist fast immer im Innern das Glasröhrchen kaputt oder fehlt ganz. Ich weiß auch nicht wirklich, ob es WIRKLICH so praktisch ist, wie ich es mir vorstelle.
    Aber auf deinem Foto scheint ja wenigstens die Sprüh-Flasche aus Metall zu sein,oder?
    Grüße Chrissi

    • Huhu.
      ich habe eine kleine Weinflasche (0,2 oder 0,3l.) in grün. Da habe ich einfach von einer Frosch – Spiritus Reiniger Sprühflasche dieses ansaug- Röhrchen passend gekürzt und draufgeschraubt. Passt. Ist ganz in grün. Wenn Du aber wirklich eine Metallsprühflasche möchtest, schau bitte, das das nicht nur „Blech“ ist, sondern Edelstahl. Ich hatte ebenfalls so eine, allerdings aus Blech, die reagierte mit der Säure und begann innen zu korrodieren. Alles was ich reinigen wollte, wurde nach aufsprühen der Säurelösung erstmal Rostbraun. Hatte ich aus einem DRK Sozialkaufladen. Billig gekauft, teuer bezahlt.

      • Hi Meike,
        das ist ja eine coole Idee, ich wusste gar nicht, dass das passt! Wir hatten auch etwas mit den Lemon-Aid-Flaschen probiert, aber da hat leider nichts drauf gepasst, was wir hatten :(. Ja genau, es muss schon Edelstahl sein.
        Danke für den Tipp!
        Liebe Grüße,
        Shia

    • Hi Chrissi,
      die ist tatsächlich aus dem Aldi! Ein Gast von der Kneipe, wo ich gekellnert hatte, arbeitet bei Aldi und hat mir die Flasche mitgebracht :D. Allerdings war sie in der Pappschachtel noch mal in einer Plastiktüte eingepackt :(. Ganz plastikfrei ist sie ja auch nicht, der Kopf oben ist aus Plastik und der Schlauch innen auch. Die Flasche unten ist aber aus Edelstahl, was wichtig ist, weil anderes Metall mit der Säure reagieren kann.
      Die funktiert halt wie eine normale Sprühflasche ;).
      Liebe Grüße,
      Shia

      • Habe jetzt endlich entdeckt, wo es außer bei Aldi noch Edelstahlflaschen gibt: bei MEMO zum Bestellen, da ich noch mehr von dort haben will und die Schwiemu noch nach „gescheiten“ Geburtstagswunsch fragt-…
        Nochmal vielen Dank für deine vielen schlauen Tipps.
        Grüße Chrissi

  15. Hallo!

    Das ist eine tolle Alternative zu den gekauften Allzweckreinigern. Ich baue schon seit einigen Monaten meinen Vorrat an Reinigungsmitteln aller Art ab und werde mir dann ebenfalls einen Essigreiniger selber anmischen. Essigessenz habe ich immer im Haus, ich brauche ihn im Normalfall zum Entkalken von Wasserkochern und Co.

    Auf die Idee, die überzähligen Reinigungsmittel zu verschenken, bin ich noch nicht gekommen. Ich gehe dann mal sortieren 😉

    Viele Grüße
    Anja

    • Hi Anja,
      wir hatten uns auch gewundert, dass die Leute lieber unsere angebrochenen Reiniger weiter benutzen wollten als selber auf Essigessenz oder Citronensäure umzusteigen . Und so müssen sie sich zumindest ein bisschen weniger Reiniger kaufen, und du kannst die ökologischere Variante benutzen, sodass insgesamt zumindest etwas gesamtökologisch gesehen eingespart wurde .
      Liebe Grüße,
      Shia

  16. Sehr guter Artikel! Jetzt wollte ich den Reiniger doch auch mal selbst machen, habe aber statt Essigessenz nur Citronenessenz im Haus. Ob ich das wohl genauso verwenden kann?

  17. Moin Shia,
    schöner schlichter Beitrag. Und thumbs up for Regionalität! Bin sehr gespannt, was du darüber alles noch berichten wirst!
    (Wollte nebenbei mal angemerkt haben, dass ich mit gewisser Regelmäßigkeit ein paar Schreibfehler finde, die an sich nicht stören, aber vielleicht deinem Anspruch nicht gerecht werden 😉 )
    Liebe Grüße an euch beide!
    Anne

    • Hi Anne,
      ja, das mit der Regionalität . Also, wir gehen das ja schrittweise an. Bananen kaufen wir noch, aber weniger als vorher. In diesem Jahr hatte ich erst eine Avocado, worauf ich mächtig stolz bin, denn davon hatte ich vorher doch recht viele verputzt. Es ist etwas blöd, weil eigentlich momentan GAR KEIN Obst Saison hat und ich doch vorher fast täglich meinen Smoothie getrunken habe. Aber gut, ich war ja vor Zero Waste gegen fast alles an Obst allergisch und hatte über 12 Jahre lang eigentlich kein Obst gegessen, und so schlimm war das ja auch nicht .
      Gemüse ist jetzt auch nicht so reichlich, aber damit kommen wir echt super klar. Ich mag sowieso Eintöpfe, und allerlei Kohlsorten und Wurzelgemüse kommen da rein und es schmeckt immer gut . Rotkohl haben wir jetzt das erste Mal erfolgreich „from scratch“ gekocht, und das hat uns beidem echt super geschmeckt und wir waren erstaunt, dass das gar nicht mehr Arbeit als ein Eintopf ist! Es gibt auch noch vereinzelt Kürbisse aus Lagerung, womit man lecker kochen kann. Und ich bin ja ein ganz großer Grünkohl-Fan (neben Rotkohl), sodass ich eigentlich was Gemüse angeht ziemlich happy bin .
      Auswärts ist eher so eine Sache. Da ist ja NICHTS überhaupt saisonal! Überall Tomaten und Gurken, allerlei Salatsorten, Zucchini, Auberginen… Selbst in Bio-Cafés…! Woher die einzelnen Zutaten kommen, ist ja auch nicht mehr nachvollziehbar.
      Joah, und wir lernen dazu. Schritt für Schritt. Wir kochen auch mehr zu Hause, was bei uns ja schon immer eine riesengroße Baustelle war.
      Und zu den Schreibfehlern: Ich bemühe mich und lese immer noch mal drüber, bevor ich die Artikel veröffentliche. Eine Freundin liest auch alle Artikel Korrektur. Nur dauert es manchmal, bis ich auch dazu komme, ihre Korrekturen einzuarbeiten, und es kann sein, dass der Artikel dann schon über eine Woche online ist. Oder ihr rutscht auch mal was durch, wir sind ja alle nur Menschen. Ist halt so und ich habe meinen Frieden damit geschlossen. Am Anfang war ich auf Cake Invasion sehr perfektionistisch, aber das hat nur den ganzen Blog lahmgelegt. Ich musste auch irgendwann einsehen, dass ich als 1-Frau-Show, die eben wirklich alles am Blog macht nicht die Manpower habe, alles wie ein Magazin mit einer Redaktion, Fotographen, Marketingabteilung, Presseabteilung, IT-Abteilung, Webmaster, Sekretärin, Anzeigenaquise-Abteilung usw. abzuwickeln. Wenn du Schreibfehler in älteren Artikeln (also nicht in den aktuellen, wo ich wahrscheinlich schon die Korrekturen bekommen, nur noch nicht eingearbeitet habe) findest, würde ich mich sehr freuen, wenn du sie mir per Mail schickst. Einfach copy paste und die Stellen farbig markieren reicht. Ich arbeite sie auch alle ein, aber ja, äh, kann eben ein bisschen dauern .
      Liebe Grüße,
      Shia

      • Hallo Shia,
        Ich habe eine Ökokiste abonniert. Man kann bei uns aussuchen dass man nur regionale Sachen drin haben möchte. Ich bin oft überrascht was es alles gibt, auch im Winter. Die Kiste ist zwar aus Plastik, aber man gibt die ja wieder zurück. Und die Sachen sind ansonsten wenn nötig nur mit Papier eingepackt. Vielleicht gibt es das ja auch bei euch? Smoothies sind für mich dann aus Karotte, Äpfel und Spinat zum Beispiel.

        • Hi Sonja,
          klingt ja eigentlich cool bei euch :). Bei uns gibt es auch eine Biokiste, aber da sind nicht nur regionale und saisonale Produkte drin (da sind auch mal Mangos, Orangen usw. drin) und Sachen wie Ruccola und Beeren sind trotzdem in Plastik eingepackt. Vor allem weiß man es vorher nicht und ich bin ehrlich gesagt zu faul, um jedes Mal vorher durchzugucken und abzubestellen… Außerdem macht es bei uns gar keinen Sinn, weil wir so zentral wohnen, dass wir sowieso nur die Straße runter zu Fuß zum Bioladen laufen und so gar kein Sprit verfahren werden muss :). Und dort kaufen wir nur so viel, wie wir die nächsten Tage auch verbrauchen können, womit wir gut fahren, weil wir leider sehr sehr schlecht in Essensplanung sind (wir arbeiten dran XD)…
          Zur Regionalität: Vieles ist regional, aber leider nicht saisonal, mussten wir jetzt feststellen, wo wir im Laden mit dem Saisonkalender stehen… Die Sachen (wie z.B. Äpfel im Winter oder Frühling) stammen aus Lagerung und andere Sachen (wie z.B. die Erdbeeren jetzt) aus dem Gewächshaus. Beides verschlingt sehr viele Ressourcen :'(… Wir kaufen das also für zu Hause alles nicht mehr (außer doch mal aus Versehen), aber natürlich kriegen wir das alles nicht so hin, wenn wir unterwegs sind, denn da gibt es das ganze Jahr über Tomaten und Gurken im Salat oder Auberginen und Zucchinis in den Gerichten… Da bin ich schon froh, veganes Essen ohne Müll zu bekommen XD…
          Liebe Grüße,
          Shia
          Liebe Grü

  18. Hallo!

    Ich finde ja auch, dass Essigreiniger das Um und Auf ist. Wir haben sehr kalkiges Wasser und dementsprechend brauche ich die Kraft vom Essig zum Auflösen.

    Derzeit experimentiere ich gerade mit Kombucha-Essig, ob man mit dem auch so gut putzen kann. Leider muss er erst reifen bevor ich es ausprobieren kann.

    lg
    Maria

    • Hi Maria,
      oh, Kombucha-Essig klingt ja spannend :)! Ist er dann trüb eigentlich?
      Wir probieren ja gerade Citronensäure aus, und so weit funktioniert es genauso gut wie Essigreiniger, ist nur etwas komisch, weil es nicht riecht und man irgendwie das Gefühl hat, man putzt mit Wasser :D.
      Liebe Grüße,
      Shia

      • Hallo!

        Kombucha-Essig ist nicht wirklich trüb, er wird mit der Zeit immer klarer, wenn er zu Essig wird.

        Heute hatten wir ihn am Salat, echt lecker!

        lg
        Maria

          • Hallo Shia!

            Ja, ich habe von einer Freundin einen Kombuchapilz geschenkt bekommen. Seitdem mache ich den Kombucha selbst. Ist sehr einfach, Anleitung habe ich aus dem Internet.

            Putzen habe ich allerdings noch immer nicht versucht, wir verspeisen ihn derzeit lieber im Salat 😉

            lg
            Maria

          • Hi Maria,
            ah, danke, ich muss mich auch mal in Kombucha einlesen :). Soll ja sehr gesund sein! Da kann ich verstehen, dass der Kombucha-Essig im Salat statt auf dem Boden landet XD!
            Liebe Grüße,
            Shia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.