Worauf achten beim Spenden?

Jeden Sonntag gibt es um 14:30 Uhr bei COSMO-Radio von mir etwas zu Nachhaltigkeit auf die Ohren! COSMO ist das internationale und interkulturelle Hörfunkprogramm und eine gemeinschaftliche Produktion von den öffentlich-rechtlichen Sendern WDR, Radio Bremen und Rundfunk Berlin-Brandendenburg.

Zu empfangen in NRW auf 103,3 MHz, in Bremen und Teilen Niedersachsens auf 96,7 MHz, in Bremerhaven auf 92,1 MHz und in Berlin und Umgebung auf 96,3 MHz.

Hier gibt’s den Talk zum Nachhören
► COSMO Livestream

Frohe Weihnachten! Ja, es ist der 24. Dezember und es geht im Endspurt auf den festlichen Teil des Tages zu. Wer jetzt noch kein Geschenk hat: Au Weia, wie konnte das passieren?! Macht aber nix, sagt unsere Nachhaltigkeitsexpertin Shia Su. Denn – wer echt gerne was geben möchte, ist an Weihnachten genau richtig! Nix einfacher als das: Spenden im Namen der Familie – das is ihr Geschenk der Wahl. Auch und besonders für die Familie.

Shia, kommt das nicht ein bisschen blöd an?

Beim ersten Mal war das definitiv ungewöhnlich aber sie fanden es alle total toll. Einige Famlienmitglieder haben das inzwischen sogar übernommen. Wenn wir ehrlich sind, haben die meisten von uns – natürlich auch nicht alle, leider – das Privileg, bereits viel mehr zu besitzen als wir brauchen. Und dann etwas vom sprichwörtlichen Kuchen abzugeben ist doch wirklich eine schöne Sache. Und eine Spende muss ja auch kein Ersatz für ein Geschenk sein. Du kannst auch zusätzlich spenden. Es gibt so viele große wie auch kleine Organisationen, die das Geld wirklich gut einsetzen.

Ganz wichtig finde ich ja, dass die Organisationen, die die Spenden bekommen seriös sind. Wie weiß ich das denn? Worauf muss ich achten, Shia?

Also – leider gibt es da auch schwarze Schafe – entschuldigung ihr blökenden Wollknäuel, war nicht so gemeint… Man kann aber sagen, dass aber die Mehrheit überwiegend vertrauenswürdig ist und sich wirklich sehr engagiert.* Unseriöse Anbieter erkennt man häufig daran, dass sie versuchen, dich unter Druck zu setzen. Das kann ein besonders gefühlsbetonte oder aggressives Vorgehen sein, also schockierende Fotos und drastische Sprache. Oder es wird Zeitdruck gemacht. Oder es wird im Spendenaufruf schon ein Dankeschön beigefügt, damit du dich direkt ein bisschen in der Schuld fühlst und deshalb spendest.

Das Gefühl habe ich manchmal bei so Leuten, die an meiner Haustür nach Spenden fragen oder möchten, dass ich Fördermitglied werde…

Bei Spendenaufrufen bzw. Fördermitgliedschaften an der Tür wäre ich auch generell vorsichtig. Es gibt natürlich auch seriöse Organisationen, die das machen, aber man muss wirklich wissen, dass in diesen Fällen nicht das sonst übliche “Haustürwiderrufsrecht” gilt.** Einmal die Fördermitgliedschaft unterschrieben, kann man sie nicht mehr widerrufen. Ich lasse mir meistens sagen, wo man sie im Internet findet und spende lieber dann in Ruhe, nachdem ich mir alles genau durchgelesen habe.

Ok, sagen wir, ich möchte jetzt spenden, weiß aber nicht genau wofür und was jetzt seriös ist. Wie gehe ich am besten vor?

Eine gute Anlaufstelle ist die Homepage vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen dzi.de. Das DZI vergibt auch das Spendensiegel und auf ihrer Website sind alle von ihnen zertifizierten Organisationen aufgelistet. Sie haben auf ihrer Seite übrigens auch eine Liste von “nicht förderungswürdigen” Organisationen, d.h. du kann dort auch nachgucken, ob eine Organisation nicht vielleicht doch unseriös ist. Aber es müssen auch nicht immer die größeren gemeinnützigen Organisationen mit Spendensiegel sein. Kleine Organisationen leisten auch wichtige Arbeit, werden aber häufig beim Spenden übersehen.

Aber woher weiß ich dann, ob das bei kleinen Organisationen alles so in Ordnung ist?

Lokal spenden! Das örtliche Tierheim oder der Sportverein können sicherlich die Spende gut gebrauchen. Es gibt auch viele Ortsgruppen von überregionalen Organisationen wie z.B. Greenpeace oder dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (kurz BUND). Ein Freund von uns hat vor einigen Jahren mal einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst gemacht, wofür er auch Fördergelder zusammenkratzen musste. Da wussten wir natürlich ganz direkt, was er alles dort macht und bewirkt.

Hast du auch Tipps für kleine Organisationen, die sich dem Umweltschutz verschrieben haben, aber vielleicht nicht so bekannt sind wie Greenpeace sind zum Beispiel?

Ja, klar! Ich hab natürlich das Glück, von berufswegen mit vielen Organisationen auch direkten Kontakt zu haben. Gerade dieses Jahr hat mich das Thema Plastik im Meer sehr beschäftigt und ich habe selber da wirklich unschöne Sachen gesehen. Mein Favorit für dieses Jahr ist also die Whale and Dolphin Conservation mit deutschem Sitz in München, die viel Aufklärungsarbeit leisten und als Spendenform auch Wal- und Delfin-Patenschaften anbieten. Ich schenke mir selbst dieses Jahr nämlich eine Orka-Patenschaft und freue mich schon irre auf die Informationen zu meinem Patenkind!

Eine kleine gemeinnützige Organisation ist auch die Rainforest Connection, die allerdings in San Francisco sitzt. Was sie machen ist aber einfach sehr cool! Sie bauen nämlich ausrangierte Smartphones zu kleinen Überwachungssystemen um, die Alarm schlagen, wenn tropischer Regenwald illegal abgeholzt wird, meistens für den Anbau von Palmöl. So können sie präventiv eingreifen.

Wenn du gerne die Zero-Waste-Bewegung unterstützen möchtest, kannst du an das Zero Waste Bloggers Network spenden, das Blogger als Multiplikatoren zusammenbringt und unterstützt, damit sich das Thema Zero Waste global weiter und auch effektiver verbreitet.

Tierschutzorganisationen, die sich gegen Massentierhaltung einsetzen, leisten ebenfalls einen großen Beitrag zum Klimaschutz, weil die Fleischindustrie eine der größten Emissionsverursacher sind. In dem Bereich schätze ich z.B. die Arbeit der Albert-Schweitzer-Stiftung mit Sitz in Berlin sehr.

1 Kommentare

  1. Liebe Shia,

    danke für den guten Beitrag! Dieses Jahr habe ich eine Baumpflanzung verschenkt und selber fürs Tierheim gespendet. So wird das Geld sinnvoll verwendet. Das ist eine gute Idee, die zu Beschenkenden haben ja meist alles bzw. kaufen sich selber, was sie möchten.
    Mach weiter so und komm gut ins Neue Jahr!

    Liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.