Shia besucht Unverpackt-Läden Nr. 3 – GOODsONLY in Zutphen, Holland

Vor knapp drei Wochen haben Hanno (mein Mann) und ich uns dem holländischen Zero Waste Bloggertreffen aufgedrängt 😆. Weil wir leider kein Holländisch können, mussten alle dort wegen uns auf Englisch ausweichen 😅.. An dieser Stelle noch mal ein dickes DANKESCHÖN an die lieben Blogger (hier ist eine Liste mit Links zu deren Blogs und Social Media).

Zutphen, NL

Statt uns in irgendeinem Café zu treffen, dachte sich Yvonne, die das ganze Treffen organisierte ❤️, dass es doch viel schöner sei, uns in dem gemütlichen Unverpackt-Laden GOODsONLY zu treffen!

GOODsONLY Zutphen, NL

Dies ist nun also schon der vierte Unverpackt-Laden, den ich besuche 😁! Falls sich jemand wundert, weil in der Überschrift „Nr. 3“ steht – über den einen Unverpackt-Laden, in dem ich war, hatte ich nicht berichtet, deswegen ist das zwar der vierte Unverpackt-Laden, den ich von innen sehe, aber erst der dritte, über den ich hier schreibe. In dem einen Laden hatten mir nämllich so einige Sachen nicht gefallen und ich hatte nach meinem Besuch dort auch noch mal Kontakt aufgenommen. Diesen Samstag bin ich übrigens wieder da und bin gespannt, wie viel von meinem Feedback tatsächlich ankam. Ich hoffe auf ein positiveres Erlebnis 😉.

Von den vier Läden, die ich bisher kennenlernen durfte, fand ich diesen am hübschesten 💚! Die Einrichtung ist einfach nur total süß und hat einen kuschelig-rustikalen Charm, der mir sehr gut gefällt. Im Laden hat man einfach das Gefühl, bei jemanden zu Hause im Wohnzimmer zu sein. Ich dachte ja, dass da richtig Geld in der Einrichtung stecken muss. Hat sich aber herausgestellt, dass das gar nicht der Fall war! Fast alles ist secondhand oder aus zusammengesuchtem Holz gemacht! „Wenn man die Leute um einen herum wissen lässt, dass man etwas sucht, kommen die Sachen von ganz allein zu einem, und es müssen keine neuen Ressourcen dafür aufgewendet werden,“ erklärt uns Besitzerin Marjolijn. Sie hat für die Renovierung mit einem Projekt zusammengearbeitet, das Schulabbrechern eine neue Perspektive geben möchte, indem sie wie in einem Praktikum handfeste Skills lernen sollen, die es ihnen ermöglichen, später gut in einem Job unterzukommen. Diese Teenager haben also den Laden renoviert und Möbel wie die Regale gebaut. „Der Boden ist hier und da etwas krumm, aber wen stört das schon? Die Teenager kommen auch jetzt noch rein, gucken sich um, und sagen stolz: ‚Das habe ich gebaut‘ – ist das nicht einfach großartig?“

Marjolijn selber möchte sich auf zero waste umstellen, aber Schritt für Schritt: „Jeden Tag lerne ich neue Sachen! Viele meiner Kunden haben tolle Tipps für mich, und ich genieße den Lernprozess!“ Den Laden hat sie Anfang Dezember eröffnet, und der Laden wächst mit ihr und ihren Kunden. Ich muss wirklich sagen, dass ich ihre Einstellung richtig toll finde! Ich sehe schon, wie dieser Laden zu einer Begegnungsstätte wird! Marjolijn hat vorher im Gesundheitsbereich gearbeitet. Sie kennt eine Frau in der Gegend, die ihre eigenen Kräuter anbaut, und diese Kräuter möchte sie gerne in ihr Sortiment aufnehmen und auch in Form von medizinischen Tees z.B. zur Schmerzlinderung integrieren. Auch hat sie eine Dame and der Hand, die Marmelade herstellt. Zusammen wollen sie gucken, ob sie nicht auch Marmelade komplett unverpackt anbieten können. Ob das funktionieren wird, wissen beide noch nicht, aber man müsse doch zumindest probieren. Bei dieser Einstellung geht mir ja das Herz auf 😉!

Des Weiteren legt sie sehr viel Wert auf Regionalität und versucht, wo es geht, auf regionale Produkte zurückzugreifen. Auch möchte sie darauf hinarbeiten, ein sehr alltagstaugliches Sortiment aufzubauen, das nicht teurer ist als woanders, damit jeder sich das leisten kann. Sie guckt gerade, wie sie Natron, Kernseife und andere Sachen ins Sortiment aufnimmt, weil sie es wichtig findet, Sachen anzubieten, woraus jeder sich günstige, schadstofffreie Reinigungs- und Pflegeprodukte machen kann. Für Menschen, die schlecht zu Fuß (oder einfach faul 😝) sind, gibt es sogar die Möglichkeit, sich die Lebensmittel nach Hause liefern zu lassen. Dafür kooperiert sie mit dem lokalen Fahrradkurier.

Wie funktioniert das?

Unverpackt einkaufen funktioniert etwas anders als das Einkaufen in einem regulären Supermarkt, wo man einfach in die Regale greift und alles in seinen Einkaufswagen schmeißen kann.

Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Erst mal braucht man seine eigenen Behältnisse. Diese wiegt man auf einer Waage neben dem Eingang. Das Gewicht schreibt man mit einem Folienstift, der neben der Waage liegt, auf das Gefäß.

Ich bin BEGEISTERT, dass Marjolijn sich bewusst gegen das Stickersystem entschieden hatte! Beim Stickersystem wird automatisch ein Sticker mit einem Strichcode gedruckt, den man auf sein Gefäß kleben soll. Dieses System scheint in Unverpackt-Läden der Standard zu sein. Der Sticker ist allerdings nicht recyclebar und damit Restmüll. Als ich Marjolijn fragte, wie es dazu kam, erklärte sie mir, dass es für sie keinen Sinn macht, so ein müllproduzierendes System einzuführen, wenn man diesen Müll mit einem einzigen Stift vermeiden kann. Dazu fällt mir nur ein: That’s the spirit 😁👍💚!!!

Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Hier ist noch eine Kontrollwaage, die ich am liebsten mit nach Hause genommen hätte 😜.

Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Wie in anderen Unverpackt-Läden hat man die Möglichkeit, Gläser und Flaschen oder Papiertüten zu kaufen, wenn man keine eigenen Gefäße dabei hat. Ein Pfandsystem gibt es nicht.

_LIMGZero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands_8021

Mein Mann und Marjolijn. An der Wand im Hintergrund sieht man übrigens die 5 R’s 💚

Das Bezahlen ist ganz einfach. Alles wird gewogen und das Gewicht des Bahältnisses abgezogen.

Die Auswahl

Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Es gibt wie auch in den anderen Unverpackt-Läden eine kleine Auswahl an (ich glaube stickerfreiem) Obst und Gemüse.

Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Es gibt Spender mit Nüssen, Kernen, Müsli-Sachen, Cornflakes, Hülsenfrüchten, Reis und auch Knabberzeug.

Es gibt auch Spender mit Tee und Kaffee und eine sehr gemütliche Kaffee-Ecke, ich habe nur leider vergessen, beides abzufotografieren 😅..

Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Soooo hübsch oder 💚?

Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Getrocknete Früchte gibt es in großen Bonbongläsern – ob das Absicht ist 😉?

Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Honig zum Zapfen habe ich glaube ich auch noch nicht gesehen. Sicher bin ich mir nicht – ich bin vegan und achte recht wenig auf Honig 😉. Auf jeden Fall sehr cool!

Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Nun zu meiner Lieblingsecke in dem Laden!!

Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Das sind die hübschesten Spender, die ich bisher gesehen habe! Das beste daran ist aber, dass sie mit leckeren Knabbereien gefüllt sind 😁! Sehr schade, dass es diese Snacks nicht bei uns in der Gegend gibt.

Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Okay, für mich als Veganerin ist Mayonnaise und Honig-Senf jetzt nicht so interessant. Aber ich finde es total genial, dass so was mal nicht fertig abgefüllt in Gläsern, sondern ebenfalls zum selber abfüllen angeboten wird. Auch wieder etwas, was ich noch von keinem anderen Unverpackt-Laden mitbekommen habe.

Peanut butter in bulk! Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Und dieses Maschinchen ist wirklich mein absoluter Favorit! Ich habe solche Geräte ja schon häufiger bei Instagram gesehen, dachte aber, ich würde nie so was zu Gesicht bekommen! Meine Damen und Herren, ich präsentiere Ihnen hier eine Maschine, die auf Knopfdruck frische Erdnussbutter zum Abfüllen mahlt! Ich kann euch nicht sagen, wie toll das roch und wie lecker diese Erdnussbutter ist! Ich mache schon länger mein Nussmus zu Hause selber im Hochleistungsmixer, was auch cool ist. Aber so fluffig wird mein Nussmus nicht…

Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Hinten im Laden kann man Essig und Öl zapfen.

Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Von diesen Boxen war ich ehrlich gesagt wenig begeistert. Die sahen so aus, als ob sich in dem Pappkarton noch ein Tetrapak oder ein Plastikbeutel versteckte. Ich fragte also nach, und ja, ich hatte Recht. Aber nur halb. Der Plastikbeutel wird nämlich nicht weggeschmissen, sondern die ganze Box geht zurück an den Bauern (aus der Region), der sie dann wieder befüllt.

Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Nougat habe ich auch noch nie so gesehen! Und so schön unter einer Käseglocke. Käse gibt es übrigens auch und er wird genauso unter einer Käseglocke frisch gehalten. Leider habe ich kein Foto vom Käse gemacht. Ich vergesse fast immer Fotos vom Käse und vom Wein zu machen, weil ich beides weder esse noch trinke! Da merkt man wohl doch meine persönlichen Vorlieben durch 😜.

Im Moment ist die Käse-Auswahl eher etwas edler ausgefallen. Marjolijn sucht gerade nach einem Hersteller in der Gegend, wo sie grundlegendere Sorten beziehen kann. Sie hält generell die Auswahl lieber klein, denn je mehr Sorten man anbietet, desto mehr wird am Ende schlecht, weil die Leute ja nicht insgesamt mehr kaufen, sondern sich das einfach nur auf die Sorten aufteilt.

Von den vier Unverpackt-Läden, wo ich bisher war, hat einer meinte ich gar keinen Käse angeboten (könnte mich auch irren, wie gesagt, Käse weckt einfach nicht meine Aufmerksamkeit) und die anderen beiden haben ihren Käse in Frischhaltefolie eingewickelt 😳. Ich hatte beiden Besitzerinnen Käseglocken vorgeschlagen. Beide äußerten Bedenken, dass Käseglocken zu teuer seien, wollten aber zumindest mal danach gucken. Fairerweise muss ich sagen, dass es in beiden Läden auch eine recht ordentliche Käse-Auswahl gibt, sodass sich das natürlich dann preislich summiert. Ich persönlich denke, dass es sich lohnen würde, stattdessen weniger Sorten anzubieten, weil das ja zusätzlich auch hilft, vorzubeugen, dass zu viel Käse schlecht wird. Aber gut, ich stecke nicht in den Prozessen hinter den Kulissen und als Außenstehende sagt es sich natürlich so einfach.

Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Ich war erstaunt eine ganz neue, mir bisher unbekannte Bambus-Zahnbürsten-Marke zu entdecken – die Humble Brush, ein schwedisches Unternehmen. Jedoch konnte ich keine Informationen darüber finden, wie lange die Bürsten brauchen, um sich biologisch abzubauen. Selbst im Internet steht nur, dass die Borsten aus Nylon 6 bestehen, und Nylon 6 sich „über die Zeit biologisch abbaut“. Naja, das heißt nur leider gar nichts. Normales Nylon baut sich auch irgendwann biologisch ab – nach 30 bis 40 Jahren! Auch war die Verpackung eindeutig mit Plastik beschichtet, wenngleich sie komplett aus recyceltem Material besteht.

Wir beschlossen, doch bei unseren hydrophil-Zahnbürsten zu bleiben. Die Borsten bestehen aus Nylon 4, das sich innerhalb von 18 Monaten abbaut und man sogar bei sich zu Hause kompostieren kann. Die Verpackung ist komplett aus recyceltem Papier und somit plastikfrei. Ob wir auch langfristig bei hydrophil bleiben, wird sich aber noch zeigen. Der Besitzer eines Fairtrade Bio Klamottenladens hat mir nämlich erzählt, dass wohl der Hersteller von Nylon 4 pleite gegangen sei und hydrophil plane, auf normales Nylon umzusatteln. Wenn das passiert, werden wir gucken, ob wir auf Ecobamboo umsteigen. Eine Bekannte von mir bestellt dort bald sowieso mal die Bambus-Strohhalme für ein Café und würde mir einige Zahnbürsten mitbestellen 😁.

Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Das Waschmittel gibt es in markenneutralen Kanistern.

Zero Waste Bulk Store GOODsONLY in Zutphen, The Netherlands

Die feste Shampoo-Seife ist allerdings in Papier eingepackt 😕. Shampoo-Seife habe ich bisher komplett unverpackt bis höchstens mit einer Papierbanderole gesehen…

Die Abteilung für Haushalt und Köperpflege ist noch sehr klein, wird aber noch ausgebaut. Oh, und ich fand die kleinen Täfelchen als Etiketten sehr cool, denn die können einfach jederzeit abgewischt und neu beschrieben werden.

Fazit

Alles in allem hat uns dieser Unverpackt-Laden wirklich sehr gut gefallen! Am besten finde ich, dass der Laden mit Marjolijn und den Kunden zusammen wächst und sich entfaltet. Ich finde, das ist ein sehr nachhaltiges Konzept. Klein anfangen, Investitionskosten gering halten, lernen, sich mit der Umgebung gemeinsam entwickeln, die Region stärken – und nach und nach wächst der Laden. Die Auswahl ist dementsprechend übrigens auch (noch) nicht so groß wie in den anderen Unverpackt-Läden, in denen wir bisher waren. Als Zero Waster kann man mit dem Sortiment noch nicht komplett seinen Alltag bestreiten. Bei den anderen drei Unverpackt-Läden würde ich sagen, dass wir schon annähernd komplett versorgt wären, wenn wir nur dort allein einkaufen könnten.

Ich bin wirklich sehr gespannt darauf, wie sich dieser Laden noch weiter entwickelt! Mir scheint es, dass in Marjolijns regionalen Projekten, die auf einer sehr persönlichen Ebene zu funktionieren scheinen, sehr viel kreatives Potential steckt. Zutphen ist eine überschaubare Stadt, wo man sich zu kennen scheint. Ich sehe den Laden ja schon als Begegnungsstätte für allerlei kreative Köpfe, die in ihrer Stadt gerne etwas bewegen und sie lebenswerter gestalten wollen 😉.

18 Kommentare

  1. Pingback: Die Wahrheit über „100%“ plastikfreie, kompostierbar und rein pflanzliche Bambus-Zahnbürsten – Wasteland Rebel

  2. The next place to try is making a lavender vinegar.
    It’s important that initial research is done before booking a cleaning business.
    t beat old toothbrushes for getting into odd nooks and crannies.

  3. Pingback: Shia besucht Unverpackt-Läden Nr. 5 – Original Unverpackt in Berlin – Wasteland Rebel

  4. Liebe Shia,

    wenn du auf kleine und gemütliche Läden stehst, dann kann ich dir Lose in Dresden wirklich sehr ans Herz legen. Könnte ja vielleicht mal einen Besuch wert sein. 😉

    Liebste Grüße

    Enki

    • Hi Enki,
      oh, Dresden ist ja schon eine ganz schöne Ecke weg :D… Wenn ich mal in der Gegend sein sollte, werde ich dort aber ganz sicher vorbei gucken. War schon seit 13 Jahren nicht mehr in Dresden, hab gehört, dass die Stadt sich enorm verändert hat!
      Liebe Grüße,
      Shia

  5. Hallo Shia,
    das war ein sehr nettes Treffen in Münster 🙂 Das Verstauen der Einkäufe hat allwrdungs länger gedauert. Heute morgen gabs dann zum Frühstück die Sambaschokocreme aus dem Mehrwegglas, köstlich :-). Hats denn noch positve Erkenntnisse bei Einkauf
    Nr. 2 gegeben?
    Liebe Grüße auch an Hanno, den Mann im Hintergrund 😉
    Simone

    • Hi Simone,
      ja, war echt witzig :)!
      Der zweite Laden macht sich meiner Meinung nach! Auch dort ist der Käse nach wie vor in Frischhaltefolie eingewickelt, aber sie haben weniger verpackte Sachen (ich glaube nur noch den einen Kokoszucker und die Muster-Shampooseife, wobei ich denke, dass man da wirklich sagen kann, dass man keine eingepackte Muster-Shampooseife möchte, aber gut, darauf sind sie als ich es angemerkt hatte gar nicht eingegangen) und es liegen auch DEUTLICH weniger Flyer aus (aber sie haben immer noch verschiedene eigene Hochglanz-Flyer). Man kann jetzt seine Gefäße auch ohne Sticker durch einfaches Beschriften verwenden, und ich habe sogar Marmelade zum Abfüllen gesehen, was ich löblich finde. Vegan ist nun auch endlich mit deklariert und es ist nun auch gekennzeichnet, was konventionell ist (der Rest ist bio), was vorher nicht der Fall war, was natürlich bei den Bio-Preisen ärgerlich ist, wenn man nicht weiß, ob man dann doch gerade konventionelle Ware kauft.
      Ich bin gespannt wie beide Läden sich weiter so mausern ;).
      Liebe Grüße,
      Shia

  6. GoodsOnly war mein erster Unverpackt-Laden, und wirklich sehr schön. Marjolijn hat probiert meistens naturlichen Materialen in Laden zu krijgen, wie du sagts durch einfach fragen und ein tolles Project mit Teenager. Das Kassa-System und natürlich die Machine für Erdnussbutter (mjum!) sind super. Die Crowdfundingsaktion für eine Unverpackt-Laden in Leiden hat angefangen und inch hoffe sie wollen beide Systemen auch adoptieren. Vielleicht soll ich sie darüber contacten…

    Dank für dein review, den mich wieder zurückbrachtete nach die inspirerender Bloggers Meeting. GoodsOnly ist ein super Laden, und ich glaube Marjolijn und die Laden wirden noch besser worden. Sie brauchen nur ein bisschen Zeit um das Sortiment komplett zu machen!

    • Hi Judith,
      es war echt schön, euch alle zu treffen!! Ja, Marjolijns Laden ist einfach super :)! Oh, toll, dass auch in Leiden (hoffentlich) bald ein Unverpackt-Laden aufmacht! Schreib ihnen doch mal, sie freuen sich bestimmt über Ideen von Zero Waste Kunden!
      Sehr schön zu sehen, dass dein Blog online ist ❤️! Und mutig mit den Haaren!! Sieht gut aus übrigens :)!!
      Ganz liebe Grüße,
      Shia

  7. Oh, das klingt total schön und gemütlich.

    Kleiner Kommentar: die hydrophil-Zahnbürstenborsten (schönes Wort) sind schon seit einiger Zeit aus ganz normalem Nylon hergestellt. Auf Facebook gab es eine entsprechende Erklärung, ich glaube, das war Anfang des Jahres.
    Kennst du die Sidcozahnbürsten? Was hälst du von denen? Und dann gibt es ja auch noch woobamboo, bei denen man die Borsten am Ende herausziehen und seperat entsorgen kann. Allerdings sind die sehr teuer.
    Mir scheint, der Zahnbürstenmarkt wird allmählich unübersichtlich groß. 😀 Schon toll, dass das Angebot an Bambusbürsten mittlerweile so sehr wächst!

    • Hi Miss Green,
      das ist ja echt richtig blöd! Ich habe gerade mal die Facebook-Seite von Hydrophil auf der Suche nach dem von dir erwähnten Post durchwühlt und auch gefunden, aber ich weiß, dass ich vor ca. 3 Wochen in ihrem Shop noch mal geguckt hatte, und dort noch zum Blogpost mit Nylon4 verlinkt wurde (ist jetzt geändert). Jetzt frage ich mich natürlich, ob meine nach Anfang Februar von Hydrophil zugeschickte Ersatzbürste nun noch Nylon4 hat oder nur Nylon. Dürfen die Borsten nun in den Kompost oder nicht…? Hmmm… Blöd, echt!
      Die Zahnbürsten von Sidco kannte ich gar nicht! Kompostierbare Borsten aus Bambusviskose klingen traumhaft! Dann weiß ich ja, auf welche wir jetzt umsteigen. Eine Freundin wollte bei Ecobamboo für ein Café Strohhalme aus echtem Stroh bestellen, und ich hatte sie gebeten, für uns gleich mal vier Ecobamboo-Zahnbürsten mitzubestellen, die sind nämlich Bio und haben Nylon4. Für das nächste halbe Jahr sind wir also versorgt, aber danach werde ich uns mal einen 2-Jahres-Vorrat an Sidco Zahnbürsten bestellen. Hab’s aber auch gerade dem einen veganen, Fairtrade Bio Klamottenladen hier in Bochum geschrieben, er will nämlich die Hydrophil aufgrund des Nylons aus dem Sortiment nehmen. Vielleicht gibt’s ja dann bald bei ihm die Sidco ;).
      Hab mir auch gerade die WooBamboo angesehen, die hat auch normales, nicht biologisch abbaubares Nylon und hat noch gar keinen Vertreiber in Deutschland. Ich bin ja gerade in England und hatte hier vorgestern auch die environmental toothbrush aus Australien in der Hand. Ich hatte dann im Internet noch mal nachgelesen, weil leider im Laden auch keiner weiter wusste – und auch die hat normales Nylon… So unübersichtlich das nun auch ist, ich freue mich, dass die Nachfrage offenbar groß genug ist, dass es nun immer mehr Hersteller gibt! Hoffentlich wird das noch mehr!
      Danke noch mal für die Hinweise!!
      Liebe Grüße,
      Shia

    • Sept. 28th WSJ „The five companies represent nearly all of the huge market for replacement hips and knr.e….e“Hsee we have an entire segment of the medical community involved in essentially fraud.Steve Lucas

  8. Hallo Shia,

    das ist ein sehr schöner Bericht über einen sehr süßen Laden. 🙂 Man will direkt hinfahren und sich Erdnussbutter zapfen. 😀

    Du hast uns so inspiriert, dass wir auch langsam anfangen uns umzustellen. Wir haben schon viel gelernt auf unserem zero-waste-Weg – sind aber noch lange nicht so weit.

    Das mit den Stickern finde ich immer so schade. Wir waren auch in Berlin in dem Unverpackt-Laden und dort ist es auch so. Sobald man einen Behälter über 40g auf die Waage stellt kommt automatisch ein Sticker raus. 🙁 Wir wollten eigentlich nur unsere Gefäße wiegen und dann beschriften, aber man kam um den Sticker nicht herum.
    Auch geht der teilweise nur mühsam ab.
    Wir überlegen noch ein System wie wir am besten das Gewicht auf die Behälter schreiben, sodass wir das vermeiden können.

    An unsere selbstgenähten Beutel (aus Stoffresten die ich zu Hause hatte) haben wir kleine „Schilder“ genäht, die ich mit dem Gewicht beschriftet habe. 🙂 Das klappte super.

    Auch war ich in Berlin etwas enttäuscht, dass die Bananen z.B. mit Sticker waren und die Lauchzwiebeln auch ein Gummi drum hatten.
    Daran könnte man auch arbeiten.

    Ich freue mich immer deine ehrliche Meinung zu lesen und finde es super, dass du auch Feedback an die Läden z.B. gibst. Ich hab mich das bisher noch nicht getraut.

    Freue mich immer über neue Beiträge von dir!

    • Hi Kathrin,
      oh je, ich hatte am Anfang in einem Bericht über Original Unverpackt gesehen, dass die dort auch das Stickersystem haben, aber ich dachte, dass sie bestimmt inzwischen die Option, die Behältnisse einfach zu beschriften, eingeführt hätten. Offenbar nicht :/. Wir haben jetzt auch das Gewicht unsere Gläser alle mit wasserfestem Edding unten auf die Gläser geschrieben und lassen sie einfach stichprobenweise vorher an der Kasse abwiegen, damit sie sehen können, dass wir nicht bescheißen oder so :D.
      Ja, die Gummis um die Lauchzwiebeln finde ich auch immer ziemlich blöd. Warum kann man die denn nicht einfach auch lose anbieten?
      Das mit dem Feedback habe ich mir inzwischen so angewöhnt, weil ich merke, wie viel das bewegen kann. Vielleicht ist ja eine Nachfrage da, aber die Geschäfte wissen das nicht, weil kein Kunde das mitteilt! Und ich bin immer wieder erstaunt, wie häufig das angenommen wird :)! Das ist auch ein schönes Gefühl, und ich denke, dass die Geschäfte davon ja auch was haben.
      Liebe Grüße,
      Shia

  9. Hallo Shia,
    ein sehr schöner Bericht, vielen Dank. Ich will am Samstag auch nach Münster in den Laden für den du noch ein paar kreative Gedanken hattest. Vielleicht sehen wir uns?
    Liebe Grüße Simone

    • Hi Simone,
      oh sorry, ich lese deinen Kommentar jetzt erst…! Bei mir war/ist ja ziemlich Land unter, und die Kommentare haben leider sehr darunter geleidet :(… Ich habe mich sehr gefreut, dich getroffen zu haben! War echt eine lustige Runde :)!
      Liebe Grüße,
      Shia

  10. Ich will auch einen Verpackungsfrei-Laden in unserer Nähe!!!!
    Letztens war ich sehr entsetzt, als mein Mann bei Globus an der Käsetheke beobachtete, dass dort der Käse nicht nur in Frischhaltefolie verpackt ist, sondern dass die Bedienung ihn JEDESMAL nach dem Abschneiden in neue Folie aus dem Großrollenabroller eingewickelt hat.
    Ein Käse, der von zwei Kunden nacheinander gewünscht wurde, wurde so innerhalb von zwei Minuten zweimal komplett neu eingewickelt…!
    Was nutzt es da, verzweifelt um verpackungsfreien oder nur minimal verpackten Käse für sein mitgebrachtes Behältnis zu feilschen, wenn der Plastikmüll mit jedem Abschneiden ohnehin anfällt?
    So ist das Problem ja nur verschoben, mit dem Kauf habe ich quasi Plastikmüll verursacht…
    Ich will mir gar nicht vorstellen, wieviele hundert Meter Folie die am Abend in ihrer Tonne hat…
    Deswegen, macht weiter mit euren Blogs und öffnet immer mehr Menschen die Augen!
    LG, Kaddi

    • Hi Kaddi,
      ja, so ein Unverpackt-Laden ist schon echt cool :). Allerdings muss ich sagen, dass man eigentlich für Zero Waste keinen Unverpackt-Laden braucht. Klar, durch den bekommt man den letzten Rest an Müll ausgemerzt, aber man kommt wirklich sehr weit ohne..
      Das mit dem Käse ist natürlich richtig blöd! Aber ja, den meisten Leuten fällt der Müll nicht mal auf… Schon blöd, vielleicht kann man sie ja vorsichtig darauf hinweisen?
      Liebe Grüße,
      Shia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.