Stofftaschentücher statt Papiertaschentücher #SimpleSwap #ChooseReuse

Stofftaschentücher gelten als unhygienisch und altbacke. Dass sie diesen Ruf haben ist leider sehr schade, denn unhygienisch sind sie nur, wenn man sie nicht wechselt… Ich betone es immer und immer wieder: Man sollte sein Stofftaschentuch genauso häufig wechseln wie man ein Papiertaschentuch wechselt! Dass viele Stofftaschentücher auch vom Design her jetzt nicht den, ähm, aktuellsten Trends entsprechen ist hingegen wahr :D. Meine sind übrigens hässlich wie die Nacht, aber selbst da hat noch keiner mit der Wimper gezuckt, wenn ich eins heraus geholt habe und mich da rein geschnäuzt habe.

Was habe ich gelernt, seitdem ich Zero Waste lebe? So lange man alles mit einer Selbstverständlichkeit macht, fällt man gar nicht auf. Gemüse im Wäschenetz an der Rewe-Kasse? Keine Zeit, sich darüber zu wundern. Man schnäuzt sich ins Stofftaschentuch? Keiner guckt dir beim Schnäuzen ins Gesicht, alle gucken sowieso weg. Ohne Makeup aus dem Haus? Fällt keiner Sau auf, scheinbar dachten alle, ich trage sowieso kein Makeup o_O. Vergessen, sich im Sommer die Beine zu rasieren und vergessen, dass man’s vergessen hat? Offenbar guckt zumindest mir keiner auf meine kurzen Stampfer ;).

Ressourcen schonen und Geld dabei sparen

Einwegsachen kosten auf Dauer einfach mehr. Und sie sind einfach nicht ökologisch, weil immer und immer wieder Ressourcen dafür drauf gehen. Selbst Papiertaschentücher aus Recycling-Papier sind fast immer in Plastik eingepackt und müssen natürlich unter Energie- und Ressourcenaufwand produziert und hinterher wieder entsorgt werden.

Viele Großeltern haben zu Hause noch Stofftaschentücher en masse. Einfach mal nachfragen und nie wieder Geld für Papiertaschentücher ausgeben müssen! Und bevor wieder jemand (wie meine Mutter) fragt, ob das Waschen nicht auch Ressourcen verbraucht: Taschentücher sind nun wirklich so klein, dass sie in jede Wäsche noch mit reinpassen! Und was die Papierherstellung nicht an Wasser und chemischen Leckerlis verbraucht…

Weiterer Vorteil: Stofftaschentücher reißen nicht!

Formate

Ich persönlich rate von Herrentaschentücher ab. Diese sind nämlich mit ca. 45 x 45 cm bis 50 x 50cm halbe Tischdecken! Das mag als Serviette beim Essen in Ordnung sein, aber in welche knappbemessene Damenhosentasche soll das Laken bitteschön passen?? (Und warum sind Hosentaschen bei Frauenhosen immer so mini??) Außerdem verführt es dazu, die Taschentücher nicht so häufig zu wechseln – iiihhh!

Damentaschentücher sind mit 25 x 25cm bis 30 x 30 cm schon etwas alltagstauglicher, wie ich finde. Das ist etwas größer als so die normalen Papiertaschentücher. Man findet sie meistens mit „Oma-Motiven“ wie bestickten Blümchen oder sogar mit Rüschenrändern. Sexy!

Ich benutze aber tatsächlich hauptsächlich Kindertaschentücher (ca. 20 x 20cm), denn die sind genauso groß wie die gewohnten Papiertaschentücher und auch genauso schnell vollgeschnöddert. Die perfekte Größe um schnell wieder gegen ein Frisches eingewechselt zu werden. Es gibt sie in den unansehnlichsten Farbkombinationen und Motiven, z.B. mit deformierten Zeichentrick-Figuren, die es nie ins Fernsehen geschafft haben, oder den hässlichsten Katzen der Welt. Raarrrr!

Mein Mann hat es ganz geschickt gemacht. Er hat sich für die motiv- und dekorationslosen 20 x 20cm Baby-Wipes aus Baumwollflanell geholt, die auch auf dem Titelbild zu sehen sind. Diese Tücher sind schön dick und fest und können auch als Waschlappen oder sogar zum Abschminken genommen werden. Ich mag sie vor allem als Serviette. Zum Naseputzen mag ich sie jetzt nicht so sehr wie mein Mann, weil ich davon schneller eine rote Nase bekomme. Da sie komplett weiß sind sind sie absolut unauffällig.

Stofftaschentücher waschen

Wir waschen die Stofftaschentücher immer in einem Wäschenetz. Meistens stopfen wir sie mit der regulären Wäsche in die Maschine. Wir achten aber drauf, dass wir sie regelmäßig auch heiß waschen (z.B. mit Handtücher). Alle Taschentücher sind in der Regel bis 90 Grad waschbar.

Wer sonst nicht so heiß wäscht, kann auch die Taschentücher vor der Wäsche in eine (Rühr-)Schüssel oder einen Eimer geben und mit kochendem Wasser übergießen (Schüssel und Eimer sollten hitzefest sein!), 15 Minuten drin lassen, ggf. mit kaltem Wasser abkühlen und dann mit zur anderen Wäsche geben.

Stofftaschentücher mitnehmen

Es ist gar nicht so kompliziert, wie man erwartet: Wie man auch sonst daran denkt, eine Packung Papiertaschentücher einzustecken, denke ich dran, Stofftaschentücher mitzunehmen. Ich habe in einem alten Stoffgeldbeutel immer 7 bis 10 saubere Stofftaschentücher dabei. Ein kleines Kosmetikbeutelchen ist perfekt dafür. Wenn man Kinderstofftaschentücher nimmt, dann sind sie genauso kompakt wie ihre Gegenstücke aus Papier.

Benutzte Stofftaschentücher kommen bei uns in ein Extra-Fach im Rucksack und werden zu Hause einfach in die Dreckswäsche geschmissen. Als ich noch Hand- und Umhängetaschen hatte (sind alle inzwischen aussortiert ^^), habe ich dafür ein weiteres Kosmetikbeutelchen dabei gehabt.

Wie viele Taschentücher brauche ich?

Das ist ziemlich unterschiedlich. Ich habe 36 Kindertaschentücher und das war schon etwas knapp, als ich mal krank war. Auch sonst habe ich einen höheren Verbrauch als mein Mann, weil ich gegen so vieles allergisch bin und außerdem damit auch regelmäßig verschmiertes Augenmakeup wegwische.

Mein Mann hat 36 Baby-Wipes und davon sind bestimmt 8 noch komplett unbenutzt. Seine Nase läuft auch nicht ununterbrochen wie meine (hat er es gut!). Wenn es also bei mir knapp ist, greif ich einfach zu seinen Tüchern :P.

Bezugsquellen

Solange sie gewaschen sind, macht es mir persönlich reichlich wenig aus, ob sie secondhand sind. Mein Mann bevorzugt bei solchen Sachen lieber vorher unbenutzte Exemplare.

Im Einzelhandel bekommt man übrigens fast keine mehr! Und wenn, dann nur die bettlakengroßen Herrentaschentücher. Ich hatte zumindest hier in der Bochumer Innenstadt alles abgeklappert, und keiner konnte mir sagen, wo es vielleicht noch welche geben könnte :(.

Am besten ist natürlich, wenn man welche selber näht, z.B. aus alten T-Shirts oder Bettbezügen. Dann sollte man aber darauf achten, dass der Stoff heiß gewaschen werden darf.

Secondhand

Neu

  • Blumenkinder (da hab ich die Kindertaschentücher und mein Mann die Baby-Wipes her – beides aber nicht aus Fairtrade BIO Baumwolle!)
  • Kulmine (da gibt es motivlose Taschentücher in verschiedenen Größen in BIO Baumwolle)

46 Kommentare

  1. Katharina

    Super, mach ich jetzt auch so. Eigentlich hab ich Stoffläppchen fürs Wickeln gemacht, jetzt benutze ich sie auch für mich zum Naseputzen. Ich habe aus einem alten Laken kleine Quadrate (ca 15×15 cm) gerissen, dann mit Zickzack-Schere nochmal die Kanten geschnitten, damit es weniger ausfranst (besser wäre richtiges Säumen!) und die 100 (!) Läppchen dann wie Kosmetiktücher gefaltet und in eine Plastikbox für Babyfeuchttücher gepackt – voilà: komfortable und ökologische Lösung!

    Wasche bei 60 Grad in der Windelwäsche, oft mit Waschsoda – meint ihr, das reicht?

  2. Wenn man ein Papiertaschentuch in irgendeiner Jacken- oder Hosentasche vergisst, wird die ganze Wäsche fusselig. Das ist total nervig und ist mir immer wieder mal passiert. Nun habe ich einen Teil meiner Stoffreste in Taschentücher umgewandelt und so ein Schweinkram kommt jetzt nicht mehr vor 🙂
    Übrigens soll man sich von den eigenen Viren im Taschentuch nicht wieder anstecken…also braucht man hinsichtlich der Hygiene nicht super ängstlich sein…;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.