Shia besucht Unverpackt-Läden Nr.1 – Natürlich Unverpackt in Münster

Am 5.11.2015 hat in Münster auch ein Unverpackt-Laden eröffnet – Natürlich Unverpackt! Das ist nun der erste in meiner Nähe! Bisher war der nächste von Bochum aus zwei Stunden mit dem Zug entfernt in Bonn. Also leider keine echte Einkaufsoption für uns.

Natürlich Unverpackt Münster

Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wie aufgekratzt ich war, als eine liebe Leserin mich darauf aufmerksam machte. Schließlich war ich noch nie in einem Unverpackt-Laden!! Noch dazu arbeitet mein Mann in Münster, d.h. er kann ab jetzt nach Feierabend auch was aus dem Laden mitbringen :). Ich habe den Kommentar am Montag erst gelesen und ich verschob kurzerhand alles, was ich mir für den Dienstag vorgenommen hatte. Stattdessen kratzte ich alle Gläser zusammen, die bei uns gerade nicht in Benutzung waren, setzte ich mich in den Zug, ließ mich von meinem Mann am Bahnhof abholen und zusammen erkundeten wir voller Vorfreude den Laden, der mit der Café-Ecke entlang der Fensterfront auch wunderbar zum Verweilen und Wohlfühlen einlädt :).

Weil die BIO-Zertifizierung noch läuft, sind die Waren noch nicht als BIO gekennzeichnet. Aber es ist eigentlich alles BIO, es sei denn, es steht „konventionell“ dran. Ich mag es viel lieber so rum, und konventionell habe ich glaube ich auch nur einmal auf einem Schildchen entdeckt ;).

Nadja und Anja Minhorst von Natürlich Unverpackt Münster

Mitarbeiterin Nadja und Inhaberin Anja (von links nach rechts) haben uns alle unsere Fragen ganz geduldig beantwortet ❤️

An dieser Stelle noch mal ein ganz liebes Dankeschön an Inhaberin Anja und ihre Mitarbeiterin Nadja!

Wie funktioniert das?

Gläser für den unverpackten Einkauf abwiegen

Auf gar keinen Fall sollte man vergessen, all seine selbst mitgebrachten Gefäße vor dem Befüllen abzuwiegen.

Zu allererst ging es ans Abwiegen der Gläser. Das System funktioniert ähnlich wie in Supermärkten, wo man sein eigenes Gemüse abwiegt. Man stellt sein mitgebrachtes Gefäß – sei es ein Glas, eine Tupperdose oder auch ein Stoffbeutel – auf die Waage und automatisch wird ein Etikett mit dem Gewicht ausgespukt, das man auf sein Gefäß klebt.

An der Kasse wird alles nacheinander gewogen und das Gewicht des jeweiligen Gefäßes abgezogen. Wenn man in Gläser und Beutel vom Laden abfüllt, muss man diese nicht wiegen.

Da wir aber wirklich versuchen, Müll zu vermeiden, wo es geht, haben wir vorsichtig gefragt, ob man das vielleicht auch ohne Etikett machen kann. Wir hätten auch extra einen Folienstift mitgenommen, mit dem man auch das Gewicht auf den Gläsern notieren kann. Gar kein Problem, hieß es, wir stellen einfach die Druckfunktion für euch kurz aus. An der Kasse haben sie anschließend das Gewicht unserer Gefäße zum Abziehen ganz geduldig manuell eingegeben!

Also, allerspätestens da war ich im Zero-Waste-Himmel angekommen :D!

Abfüllhilfen und Gefäße

Bei unseren bisherigen Einkäufen in Bioläden, die Spender aufgestellt hatten (mehr dazu in diesem Artikel) gab es entweder nur Papiertüten oder auch ein Pfandglassystem. Leider habe ich vergessen zu fragen, ob sie im Natürlich Unverpackt ebenfalls ein Pfandsystem haben.

Wer keine eigenen Gefäße dabei hat, oder sich welche in hübsch zulegen möchte kann sich für kleines Geld dekorative WECK- und Schraub-Gläser sowie praktische Beutel aus Fairtrade-BIO-Baumwolle holen und seine Einkäufe darin abfüllen. Als Abfüllhilfen gibt es Handschuhe, Trichter und Löffel und immer ein Fach für die benutzten Abfüllhilfen.

Wer keine eigenen Gefäße dabei hat, oder sich welche in hübsch zulegen möchte kann sich für kleines Geld dekorative WECK- und Schraub-Gläser sowie praktische Beutel aus Fairtrade-BIO-Baumwolle holen und seine Einkäufe darin abfüllen. Als Abfüllhilfen gibt es Handschuhe, Trichter und Löffel und immer ein Fach für die benutzten Abfüllhilfen.

Ich fand es sehr schön, dass man hier die immer auch sehr dekorativen WECK-Gläser im Grunde zum Einkaufspreis bekommt, und auch die Baumwollbeutel mit Kordel sind erstaunlich günstig, vor allem wenn man bedenkt, dass sie aus Fairtrade BIO-Baumwolle gefertigt sind! Es gibt auch Papiertüten, die nichts kosten.

Außerdem gab es nachhaltig produzierte, komplett plastikfreie Brotdosen und Trinkflaschen aus Edelstahl – für Kinder und ausgewachsene Kinder wie mich definitiv die bessere Alternative als Glas :P. Eine Anschaffung fürs Leben sozusagen. Genau diese Sachen konnte ich übrigens vor Ort einfach nirgends auftreiben und hatte sie schließlich doch online bestellt. Online haben wir für beides außerdem mehr bezahlt.

Trichter

Dieser Trichter ist sowieso viel schöner als unser zweckentfremdeter Plastik-Trichter, der eigentlich für das Spülmaschinensalz gedacht ist ;).

Wir haben normalerweise immer unseren eigenen Trichter dabei (siehe Checkliste für den Zero Waste Einkauf). Hätten wir aber gar nicht mitbringen brauchen, denn es gab Trichter, Schüsseln zum Umfüllen und sogar Handschuhe! Da hat jemand wirklich mitgedacht :)!!

Sortiment

Eine Ecke des Ladens ist reserviert für Spirituosen, Essig & Öl, Säfte sowie Kosmetika und Reinigungsmittel.

Öle, Essig, Kosmetik, Reinigungsmittel unverpackt

Man kann sich sogar Flüssigseife, Glasreiniger, Waschmittel und Lotion abzapfen. Für die Haarpflege gibt es feste Shampoo-Seife, für die Zahnpflege die Bambuszahnbürste von Hydrophil (mehr dazu hier) und eine Art Zahnpasta am Stiel.

Wir haben uns fast einen Liter Sonnenblumenöl zum Braten abgezapft.

Wir haben uns fast einen Liter Sonnenblumenöl zum Braten abgezapft.

Die sonstigen Läden, wo man Essig, Öl und Spirituosen abzapfen kann (z.B. Vom Fass, Oil & Vinegar oder Barique) gehören eher in den Gourmet-Bereich. Die Produkte sind ausgefallen, bestimmt qualitativ auch super, aber eben sehr teuer und nicht BIO. Also nicht ganz so alltagstauglich. Essig und Öl hier ist deutlich günstiger als in den Gourmet-Läden und die Auswahl auch alltagsnäher und vor allem auch BIO.

Nudeln unverpackt aus dem Spender gezapft

Italienische Nudeln aus der „Zapfsäule“ 😉

Nudeln habe ich hier das erste Mal unverpackt gesehen. Barilla war auch die einzige Marke, die ich gefunden habe, die ihre Nudeln zumindest plastikfrei einpacken. Aber bei bekannten homophoben Firmen kaufe ich zumindest nicht :P. Eine andere Option ist es, bei italienischen Restaurants, die ihre Nudeln selber machen, zu fragen, ob man diese auch kaufen kann. Ich kann jedem, der keinen Unverpackt-Laden bei sich hat nur dazu raten, denn über selbst gemachte Nudeln geht einfach nichts! Wenn man Glück hat hat man dann sogar die Auswahl, ob man ganz frische oder getrocknete bzw. am trocknenden Nudeln nimmt. Ich persönlich habe das Nudelmachen für mich entdeckt (es kann soooo einfach und schnell gehen), sodass wir uns dieses Mal hier auch gar keine gekauft haben.

Kakao, Backpulver und Hefe unverpackt

Ist nur auf dem ersten Blick teuer: Wir vergessen bei den ganzen kleinen Tütchen häufig, wie wenig da eigentlich drin ist. Eine Packung Trockenbackhefe enthält beispielsweise nur 7g Hefe. Backpulverpackungen normalerweise 15 g. Wenn man sonst BIO Kakao kauft zahlt man mit unter sogar mehr.

Beim unverpackten Kakao, Backpulver und Hefe ging fiel mein kleines Backherz vor lauter Freude fast einen Herzinfarkt zu Opfer. Wer es nicht weiß: Ich blogge seit 4,5 Jahren über Kuchen, Cupcakes und anderes Hüftgold ;). Blind vor Freude hatte ich allerdings vergessen zu fragen, ob das Kakaopulver auch Fairtrade ist…

Achja, Rüben- & Rohrzucker sowie Salz gab es auch. Sachen, die ich bisher einfach nicht ohne Verpackung auftreiben konnte :)!!

Unverpackte Süßigkeiten

Und das beste: Es gab unverpackte Süßigkeiten!! Gummibärchen, saure Würmer, Schokolade und auch Kuvertüre zum Backen – alles auch in vegan!! Ich musste mich richtig zusammenreißen, unsere Gläser nicht zuerst mit Süßigkeiten vollzumachen XD.

Man sieht es auf dem Bild nicht richtig, aber über den Süßigkeiten sind die Spender für Kaffee und Tee.

Spender im Natürlich Unverpackt

Mehl gab es nicht, aber dafür die ganzen Getreidekörner und eine Getreidemühle. Wer den Geruch von frisch gemahlenen Mehlen nicht kennt muss das unbedingt ausprobieren!

Dann gab es natürlich allerlei Hülsenfrüchte (wir haben uns großzügig mit Kichererbsen eingedeckt), Müsli-Sachen wie Flocken und getrocknete Früchte, Sachen wie Hirse, Grieß, Couscous und mehrere Reissorte, Superfoods wie Quinoa, Amaranth oder Chia-Samen, Nüsse und Kerne.

Gemüse im Natürlich Unverpackt Münster

Gemüse gab es sogar komplett ohne irgendwelche Sticker! Das ist wirklich ganz selten!! In unserem veganen Bioladen (Veggihaus) in Bochum gibt es auch fast alles an Gemüse ohne Sticker, aber selbst da haben die Bananen Sticker. Hier NICHT!

Achja, und was ich als Veganerin komplett vergessen habe, abzufotografieren, war die Käsetheke (wo es aber auch Tofu gibt!) und den Kühlschrank mit Milchprodukten in Mehrweg-Pfandgläsern. Mea culpa ;)!

Unser Einkauf (Zero Waste #Haul XD)

Unser Einkauf im Natürlich Unverpackt in Münster

Sehr hübsch sind auch die Einkaufskörbe, wobei wir uns offenbar so fett eingedeckt hatten, dass ich schon Angst hatte, den geflochtenen Korb zu überlasten :D. Wir haben uns vorsichtshalber einen zweiten genommen ;).

Wir haben uns natürlich ordentlich eingedeckt! Dabei haben wir uns auf die Sachen konzentriert, die wir bei uns in Bochum und Umgebung nicht unverpackt bekommen.

Unser Zero Waste Einkauf aus dem Natürlich Unverpackt in Münster

Unsere gesamte Ausbeute:

  • Kirschwasser (ich wollte schon lange mal eine Schwarzwälder-Kirschtorte backen, mir fehlte aber immer das Kirschwasser)
  • Kakaopulver
  • Salz
  • Rosinen (gut, die bekommen wir auch in Essen, aber die waren die letzten 2 Male leider ausverkauft)
  • Vegane gezuckerten Gummiwürmer
  • Backpulver
  • Naturreis Rundkorn
  • Sonnenblumenöl zum Braten und Backen
  • Hefe
  • Vegane Gummibärchen
  • Rohrzucker
  • Dunkle Chia-Samen
  • Zartbitter-Kuvertüre
  • Berglinsen (im Beutel)
  • Kichererbsen (im Beutel)

Fazit

Natürlich Unverpackt in Münster

Was ich mir noch wünschen würde wären ein paar grundlegende Gewürze wie Pfeffer oder Curry  (die Gewürze scheine ich nur übersehen zu haben) oder ein ein Allzweckmehl wie vielleicht Weizenmehl 405 oder 550 (Maisstärke gibt es). Auch fände ich es toll, wenn es dort BIO-Aleppo-Seife (traditionelle universale und hautfreundliche Olivenölseife, eine hochwertige Kernseife) gäbe, denn mit der waschen wir uns nicht nur von Kopf bis Fuß, sondern stellen aus ihr auch Spülmittel und bevor wir Kastanien sammeln waren auch Waschmittel her. Oder habe ich sie übersehen? Vielleicht wäre es auch noch eine Idee, Stofftaschentücher, waschbare Abschminkpads sowie Stoffbinden, -windeln und Menstruationstassen als wiederverwendbare Alternativen mit ins Sortiment aufzunehmen?

Auf jeden Fall finde ich die Auswahl ziemlich gut getroffen. Von den Kategorien, die dort angeboten wurden waren meines Erachtens auch gute Sachen ausgewählt. Wir hätten noch viel, viel, vieeeel mehr dort einkaufen können, aber so viele Vorräte können wir gar nicht zu Hause unterbringen ;). Das nächste Mal werde ich mir auf jeden Fall frisches aromatisches Vollkornmehl mahlen lassen! Und wie mein Mann so schön meinte, als wir mit unseren ganzen Einkäufen wieder auf der Straße standen: „Super, oder? Jetzt können wir endlich auch den hartnäckigen letzten Rest an Verpackungsmüll ausmerzen.“

Hat dir der Artikel gefallen? War er hilfreich? Wenn ja, dann gib mir doch einen Kaffee aus und crowdfunde somit meinen Blog ❤️!


44 Kommentare

  1. Huhu,

    es gibt noch einen weiteren „Lose-Laden“ in Münster. Der heißt „Einzelhandel“ und befindet sich in der Hammer Straße…

  2. Pingback: Wie viel Müll fällt bei Unverpackt-Läden an? Ein Blick hinter die Kulissen von natürlich unverpackt in Münster – Wasteland Rebel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.