FAQ – Persönliches & Intimes

FAQ Zero Waste

Persönliches

Macht dein Mann mit bei deinem Zero-Waste-Projekt? Wie hast du ihn dazu bekommen?

Hanno, mein Mann, und ich machen das zusammen 😜. Wir haben zusammen beschlossen, unseren Müll mal über das „normale“ Maß hinaus zu reduzieren und da musste niemand den anderen irgendwie „überzeugen“, da wir beide gleichermaßen einen Schuss an der Waffel haben. Meine Mutter wundert sich auch heute immer noch, wie es überhaupt sein kann, dass jemand es mit ihrer „überkomplizierten Tochter“ in einer Beziehung aushält. Und wie sie ihn so gern daran erinnert: „Sie ist jetzt dein Problem, nicht mehr meins.“ 😂

Wie fing das an und wie lange macht ihr das schon?

Unsere ersten Müllvermeidungs-Gehversuche haben wir so September 2014 gestartet, nachdem wir bei einer veganen Facebook-Gruppe über einen Beitrag über Béa Johnson gestolpert bin. Wie man in meinem ersten Beitrag (noch auf meinem Back-Blog Cake Invasion) nachlesen kann, war ich sehr begeistert von der Idee und wir wollten viel davon in unseren Alltag integrieren. Wir hatten allerdings nicht zwangsläufig vor „Zero Waste“ zu werden, sondern wollten einfach nur unseren Müll in Rahmen unserer uns hier zur Verfügung gestellten Möglichkeiten so ganz ohne einen Unverpacktladen reduzieren. Mit der Zeit hat sich halt herausgestellt, dass man ganz schön weit kommt, und so artete das Ganze halt aus…

Was machst du mit Deo?

Ich habe das große, große Glück, keinen Schweißgeruch zu haben (hab ich von Mama geerbt 😁). Mein Mann benutzt mit überwältigender Begeisterung dieses selbstgemachte Deo (“Das ist wirklich Teufelszeug!”) von der lieben Schwatzkatz. Das Deo ist so einfach, schnell gemacht und effektiv, dass ich es einfach in mein Buch aufgenehmen musste. Die liebe Jasmin hat noch sehr viel mehr Deo-Rezepte auf ihren Blog Schwatzkatz, da ist bestimmt für jeden was dabei. Vorbeischauen lohnt sich!

Warum färbst du deine Haare?

Sich die Haare gar nicht zu färben ist natürlich die ökologischste Option. Ich habe seit Jahren bunte Haare und inzwischen alle Farben des Spektrums mal durch gehabt. Ich hatte mir dazwischen auch mal für eine Bewerbung die Haare zurück zu meiner Naturhaarfarbe gefärbt und das hat mich totunglücklich gemacht, weil ich plötzlich so unglaublich anständig aussah. Vielleicht ist mir eines Tages danach und ich bin dann nicht mehr so ein eitles Stück, aber noch hänge ich an meinen grellen Haaren und den abrasierten Seiten.

Wie färbst du dir die Haare? Benutzt du natürliche Mittel?

Nein, mit natürlichen Haarfärbemitteln bekommt man so grelle Farben leider nicht hin. Ich färbe – wenn schon, dann – so sparsam und müllarm wie möglich. Einmal im Jahr lasse ich mir die Strähnen vom Frisör mit so wenig Alufolie wie möglich blondieren. Ich hätte gerne mein gesamte Haar bunt, aber das würde bedeuten, dass ich mir andauernd die Ansätze neu färben lassen müsste; so reicht es, einmal im Jahr nur zu blondieren. Alle 1,5 bis 3 Monate färbe ich mir die bunte Farbe mit Directions selber zu Hause nach. Um keine Alufolie zu benötigen, trage ich die Farbe so auf und setze mir eine sexy Plastikduschhaube mit Blümchen auf, die ich immer wieder verwende. Damit die Farbe so lange hält, lasse ich sie 7 Stunden einwirken, wasche mir meine Haare mit Roggenmehl und statt Conditioner mache ich eine Essigrinse aus 1 EL Apfelessig + 1 Tasse Wasser. Wenn das Haar gut (=intensiv) blondiert wurde reicht tatsächlich das sparsame Nachfärben alle 3 Monate. Momentan muss ich leider alle 6 Wochen nachfärben, weil meine Haare nicht so krass blondiert wurden 🙁.

Intimes

Benutzt ihr Klopapier?

Nur auswärts. Zu Hause gehen wir nach dem Bidet-Prinzip vor: Wasser, eventuell Seife und den sauberen Po mit einem Waschlappen abtrocknen. Ist hygienischer und gesünder. Das kann man entweder mit einem klassischen Bidet, einem japanischen high-tech Klo (das föhnt einem je nach Modell sogar danach den Arsch trocken), einer Popo-Brause, einer Po-Duschflasche oder einfach einer super low-tech Wasserflasche bewerkstelligen.

Wie verhütest du?

Ich habe seit 12 Jahren schon Hormonspirale. Mehr zu Verhütung und Zero Waste hier.

Was machst du statt Tampons?

Da ich mit der Hormonspirale verhüte habe ich keine Regelblutung mehr. Wenn doch mal was kommt, dann so, so wenig, dass eine Stoffslipeinlage locker reicht. Es gibt aber als Alternative zu Tampons sogenannte Menstruationstassen. Ja, klingt schlimm und bräuchte dringend ein Re-Branding… Viele Infos dazu findet ihr bei der Erbse auf ihrem wirklich tollen Blog, z.B. hier und hier.

Hat dir der Artikel gefallen? War er hilfreich? Wenn ja, dann gib mir doch einen Kaffee aus und crowdfunde somit meinen Blog ❤️!


6 Kommentare

  1. In Essen gibt es einen Friseur (farbecht) der altes Zeitungspapier statt Alufolie benutzt. Lg

      • Hand Mirror appears to have removed their site meter. The list is completely automatic and is just showing what their original site meter is showing. Obviously this has droppedbecause of removal of the wiel1t.I&#82d7;gl delete the blog if it has not reinstalled a site counter before next month.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.