Antibakterielle Mündspülung selber machen

Ich bin ja etwas paranoid, wenn es um Mundhygiene geht! Seit Jahren schlage ich mich mit Parodontitis herum und habe auch schon zwei Parodontits-Behandlungen hinter mir, die sonst eher Personen über 40 vorbehalten ist… Meine erste Behandlung war schon mit 21 fällig, und die zweite hab ich letztes Jahr erst überstanden, im Alter von 31 Jahren…

Wie meine Zahnärztin immer betont: Eine Mundspülung zu verwenden ist bei Zahnfleischproblemen sehr wichtig, weil man mit der Zahnbürste und Zahnpasta nicht in die Taschen kommt, die Mundspülung aber schon.

Ich kaufte also über Jahre brav die ziemlich teure (und beim Spülen doch auch recht aggressive) Markenmundspülung. Vor inzwischen bestimmt fünf Jahren spielte ich dann auf meinem Handy mit einer App rum, die Strichcodes einscannen konnte und einem mit einem Ampelsystem anzeigte, ob ein Produkt bedenkliche Substanzen enthielt. Und was durfte ich feststellen? Es ist gar nicht so einfach, eine Mundspülung (oder Makeup) ganz ohne potentiell schädliche Inhaltsstoffe zu finden! Ich hatte damals sogar zwei Hersteller angeschrieben, und es hieß nur: „Wir halten uns an die gesetzlich festgelegten Grenzwerte“ (frei aus der Erinnerung zitiert). Dabei ist ja immer das Problem, dass es ja nicht das einzige Produkt ist, das ein Verbraucher benutzt und sich das dann doch schnell akkumulieren kann… Naja…

Im Nachhinein kann ich ehrlich gesagt nicht mehr nachvollziehen, warum ich trotz des schlechten Gefühls weiter Mundspülung kaufte. Ich bin also sehr froh, dass ich mit der Umstellung auf Zero Waste nach Rezepten für Mundspülungen gesucht habe und nach einigem Herumprobieren nun eine Mundspülung habe, die ich richtig gut finde! Noch dazu ist sie um ein vielfaches günstiger als gekaufte Mundspülung! Ha!

Was sind die Wirkstoffe darin?

Diese Mundspülung enthält Natron, das in einigen teureren Zahnpasta-Sorten so schön als „natürliches Mineralsalz“ angeprisen wird. Natron neutralisiert die Säure, die den Zahnschmelz angreift. Das Teebaumöl darin wirkt antibakteriell, was wichtig ist, wenn man wie ich Zahnfleischprobleme hat! Das (japanische) Minzöl darin sorgt für den frischen Atem. Zusätzlich kann man noch Birkenzucker (Xylitol) dazu geben. Birkenzucker ist ein natürlicher Süßstoff und wirkt karieshemmend.

Wie sieht es mit der Verpackung aus?

Natron kann man in – leider beschichteten – 50 g Papiertütchen kaufen. Die 250 g Großpackung ist allerdings eine Mogelpackung! Darin sind einfach fünf einzelne 50 g Tütchen enthalten, man hat also am Ende sogar mehr Verpackung! Wir haben uns im November im Unverpackt-Kiel Natron ganz ohne Verpackung gekauft.

In einige Apotheken soll man auf Nachfrage Natron und Xylitol auch lose kaufen können. Ich selbst habe es leider noch nicht ausprobiert, weil ich es einfach andauernd vergesse…🙈! Spätestens aber, wenn unser Natron aufgebraucht ist (was aber wohl noch eine Weile dauern wird), werde ich hoffentlich daran denken!

Teebaum- und Minzöl kann man in Bioläden wie auch andere naturreine ätherische Öle in kleinen Fläschchen mit Plastikdeckel kaufen. Da fällt zwar einmal recyclebarer Glas- und leider auch ein bisschen Plastikmüll an, aber mit so einem Fläschchen wird man Jahre auskommen, weil man immer nur ganz wenige Tropfen braucht. Wir haben unsere Fläschchen seit bestimmt 5 Jahren und passen sehr darauf auf, dass da keine Verunreinigungen dran kommen, die die Haltbarkeit beeinträchtigen könnten.

Update 04.11.2016: Hier habe ich mal ein Video dazu gemacht 😊! Mein zweites Video, das ich bearbeitet habe! Ich bleibe (hoffentlich) dran 😉

Antibakterielle Mundspülung

Dauer der Zubereitung: 1 bis 2 Minuten

Ihr braucht

240 ml abgekochtes und abgekühltes Wasser
1 TL (5 ml oder ca. 4 g ) Natron
5 Tropfen naturreines ätherisches (japanisches) Minzöl
5 Tropfen naturreines ätherisches Teebaumöl
Optional 1 TL Xylitol

So geht’s

Alles in ein Glas oder eine kleine Flasche geben und gut schütteln. Ebenfalls vor jeder Anwendung gut schütteln, da sich das Natron unten absetzt. Sich den Mund 1 bis 2 Minuten lang mit 1 Esslöffel (15 ml) ausspülen.

Diese Mundspülung enthält keine Konservierungsstoffe! Deshalb sollte man keine großen Mengen davon auf einmal anmischen. Ich versuche, mir den Mund jedes Mal nach dem Zähneputzen auszuspülen und brauche so eine Portion in ca. 8 – 10 Tagen auf und mische mir dann wieder neues Mundwasser an.

Übrigens könnte dich vielleicht auch mein Artikel zu Zahnpulver und selbstgemachter Zahnpasta oder der Artikel zu umweltfreundlicheren Zahnbürsten interessieren.

54 Kommentare

  1. Hallo Shia!
    Super Rezept 🙂 fyi wenn du Natron in gtößeren Mengen benötigst, bestell es am besten online (zBsp Amazon, Dragon Spice) Kommt auch um einiges billiger!!
    liebe Grüße
    Lisa

  2. Pingback: Projekt: Gesunde Zahnpflege ohne Fluorid und Mikroplastik - blattgrün

  3. Ich kann das Ölziehen mit Kokosöl wärmstens empfehlen. Morgens als erstes vor dem Zähneputzen mindestens 15 min mit mindestens 1 TL, besser 1 EL, das Öl durch die Zahnzwischenräume ziehen. Dann auspucken, gründlich spülen und ordentlich Zähne putzen. Nach 14 Tagen konsequenter Anwendung hat mich meine Zahnärztin gefragt wie meine Mundhygiene aussieht. Top sauber, weißer als vorher, nichts entzündet. :-)))

      • Danke euch beiden :)! Ich hab vor, das auf jeden Fall zu probieren, wenn wir nächstes Jahr wieder zurück in Deutschland sind. Das regionalste Bio-Öl, das wir hier in Vancouver in Kanada bekommen (Rapsöl) kostet umgerechnet nämlich 12€ pro Liter, d.h. wir gehen ziemlich sparsam damit um XD Es gibt natürlich auch günstigere Bio-Öle, aber reisen wiederum von weither an. Schon komisch, dass Bio-Kokosöl vom anderen Ende der Welt günstiger ist als Rapsöl aus der Region :/

  4. Pingback: Zero Waste – mein Weg – Julena Roth

  5. Ja, auf die blöde „große“ Natronpackung bin ich auch letzens reingefallen! Mann, ist das doof, warum sie das nicht einfach lose in die Box füllen, ist mir schleierhaft. Das Mundwasser würde ich auf jeden Fall ausprobieren, ich bin nämlich auch echt anfällig für alle bösen Zahnwehwehchen….

    LG Biene
    http://lettersandbeads.de

  6. Pingback: plastikfasten – letztes viertel | diesesjenesmeines

  7. Pingback: plastikfasten 3. viertel | diesesjenesmeines

  8. Bei den ätherischen Ölen, die ich im Handel gefunden habe, sind immer ziemliche Warnungen drauf, reizt die Haut, nicht schlucken, … Ist es in der geringen Menge nicht so schlimm oder hast du da ein anderes Produkt?

    • Ich würde beim Hersteller nachfragen. Beim Teebaumöl und Minzöl stand drauf, dass man es verdünnt anwenden kann.

      Liebe Grüße Patrick

  9. Was hälst du denn von dieser Zahnbürste aus Biokunstoff (Mais und Reis) mit austauschbarem Kopf aus Miswak? Ich bin unschlüssig, weil ich mir vorstellen könnte, dass die Herstellung von Biokunstoff sehr ressourcenintensiv ist? LG

  10. Hallo Shia, dein Blog ist echt super!
    ( hab Ihn zu allererst mal abonniert).
    Aber nun zu meiner Frage, wie lang ist das Mundwasser denn in etwas haltbar? Denkst du, zwei Wochen gehen klar?
    Alles Gute
    Marie

  11. Pingback: 3 nicht-08/15 Vorsätze für mehr Nachhaltigkeit – Wasteland Rebel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.